Hesekiels Keule oder Spritze?

Ein Flyer, der zurzeit in vielen jüdischen Siedlungen verteilt wird, warnt auf eine interessante Weise vor den Impfungen

von Aviel Schneider | | Themen: Coronavirus
Ultraorthodoxe Juden kommen, um eine Covid-19-Impfung zu erhalten Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Vor einigen Tagen wurden in jüdischen Siedlungen Informationszettel verteilt, auf denen eindringlich vor den Impfungen gewarnt wurde. Religiöse Freunde von mir haben den Flyer mitgebracht und erzählt, dass er in allen Briefkästen zu finden war.

Neben den üblichen Mahnungen vor möglichen Nebenwirkungen und Warnungen gegen Pfizer, wurde hier eine interessante prophetische Ermahnung hinzugezogen.

Der Prophet Hesekiel (39,9) beschreibt, mit welchen Waffen im schrecklichen Krieg von Gog und Magog gekämpft wird. „Die Bewohner der Städte Israels werden herauskommen und ein Feuer anzünden und die Waffen, Schilde und Tartschen, Bogen und Pfeile, Keulen und Speere verbrennen und werden sieben Jahre lang damit heizen.“ Für das Wort Keule steht im hebräischen Bibeltext der Begriff Makel Jad (מקל יד), was im heutigen Verständnis der hebräischen Sprache als eine Art Handstock (Makel: Stock; Jad: Hand) zu verstehen ist.

Vor einigen Jahrhunderten lieferte der berühmte Rabbiner und Thoragelehrte David Altschuler aus Prag (1687-1769), ebenso bekannt als Baal Ha´Mezudot, als Experte prophetischer Auslegungen eine interessante Erklärung für diesen Begriff. Er sah darin eine Tod bringende Nadel. In seiner rund 300 Jahre alten Auslegung schreibt der Rabbi: „Es handelt sich um einen langen Holzstock, an dessen Kopf eine Eisennadel ist, die Menschen mit einer Spritze tötet“.

Wir haben mit einigen Leuten gesprochen, die in der von Hesekiel erwähnten Keule/Spritze eine direkte Verbindung zu den Impfstoffdosen von Pfizer sehen und nun davor warnen. Andere wiederum nehmen diese Auslegung zwar wahr, sehen darin aber weniger eine Gefahr.

Der Zettel wurde in den letzten Tagen verteilt, in einer Zeit, in der die dritte Impfstoffdose verabreicht wird. Und er scheint bei einigen Menschen Wirkung zu zeigen. Ein Kollege von mir, der bereits die dritte Spritze hinter sich hat und nun auf einmal den Zettel in seinem Briefkasten vorfand, meint nun, einen Fehler gemacht zu haben, nachdem er die Worte des Propheten gelesen habe.

Dies ist interessant, denn eine ganze Reihe von führenden Rabbinern in Israel haben in den letzten Tagen die Bevölkerung aufgerufen, auch die dritte Impfstoffdose zu nehmen.  

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

FREI in Ihrer Inbox