Guten Morgen Israel – Familienzeit

Dieses Coronavirus hinterlässt verschiedene Spuren. Was wir jedoch dadurch bekommen haben, ist Zeit, Familienzeit

Guten Morgen Israel – Familienzeit
Yonatan Sindel/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Ayala

Als ich gestern Nachmittag diese Zeilen geschrieben habe, saß ich draußen im Garten bei angenehmen 22 Grad. Es war herrlich. Nach ein paar sehr kalten und nassen Tagen, konnten wir endlich wieder auf der Terrasse sitzen und die Wärme genießen.

In absehbarer Zeit, in ein bisschen mehr als zwei Wochen feiern wir Pessach! Und es ist das erste Jahr, wo ich nichts über Pessach höre oder mit jemandem darüber rede! Normalerweise gibt es schon Wochen zuvor nur noch das Thema rund um Pessach.. Wo wird gefeiert, wer feiert mit wem, wer kocht was, wie weit sind wir mit dem Hausputz, was haben wir bereits gemacht, usw. usf. Ja manchmal kommt es mir schon fast wie ein Wetteifern zwischen den fleißigen Hausfrauen vor, wo jede beweisen will wie gründlich und organisiert sie ihr Haus auf Pessach vorbereitet. Doch jetzt, überall wo man hinhört, geht es nur noch um Corona, Isolation und die Ausgangssperre.

Da wir sowieso bald umziehen, nehme ich es dieses Jahr nicht so ernst mit dem Pessachputz. Zwar steht auch bei unserer Baustelle seit anfangs Woche alles still. Die palästinensischen Arbeiter kommen nicht mehr in die Siedlung und der Bau wurde bis auf Weiteres eingestellt. Wir haben also keine Ahnung, wann wir wirklich umziehen können.

Zu Hause ist eine große Ruhe eingetreten. Auch wenn alle Kinder zu Hause sind – der ganze Schul- und Alltagsstress ist plötzlich wie verschwunden. Wir haben noch selten so oft und so viele Brett- und Kartenspiele mit den Kindern gespielt wie in diesen Tagen. Wir informieren uns regelmäßig darüber, was wir noch dürfen und was nicht. Spazieren mit Kindern und Hund ist, Gott sei Dank, noch erlaubt und steht mehrmals fest auf unserem Tagesplan. Und als unsere drei jüngsten Kinder gestern Abend im Bett waren, gingen mein Mann und ich auf den Tennisplatz unserer Siedlung Tennis spielen. Auch das dürfen wir noch, solange sich nicht zu viele Leute dort befinden. Dieses Coronavirus hinterlässt verschiedene Spuren. Doch wir können die Situation nicht ändern, uns bleibt nur abzuwarten. Was wir jedoch dadurch bekommen haben, ist Zeit. Unsere Kinder bewerten dies als eine sehr kostbare Familienzeit. Und mit dieser Ansicht sind sie ganz bestimmt nicht alleine.

 

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis leicht bewölkt. Während die Temperaturen im Landesinneren und in den Bergen etwas ansteigen werden, wird es an der Küste und in der Shfela-Ebene etwas kühler als gestern. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 19 Grad, Tel Aviv 21 Grad, Haifa 19 Grad, Tiberias am See Genezareth 26 Grad, am Toten Meer 28 Grad, Beersheva 23 Grad, Eilat am Roten Meer 29 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um weitere  anderthalb Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei –209.275 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen nur noch 47,5  Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Hermon Berg

Der schneebedeckte Hermon Berg

Und nun wünsche ich Ihnen zusammen mit der gesamten Redaktion von Israel Heute einen angenehmen Dienstag. Machen Sie das Beste aus dieser Zeit.

Schalom aus Na’ale!