Themen: Guten Morgen

Guten Morgen Israel – Corona Ade?

So langsam haben wir genug von Corona, doch so schnell werden wir ihn nicht loswerden.

Guten Morgen Israel – Corona Ade?
Avshalom Sassoni/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Corona, Corona, viele von uns können dieses Wort nicht mehr hören. Zwei Monate lang leben wir nun schon mit dem Coronavirus. Zu Beginn der Krise, als niemand wusste, wie stark uns das Virus treffen würde und als die Zahlen der Neuerkrankungen täglich um mehrere hundert anstiegen, war auch bei uns der Fernseher ständig angeschaltet. Wie schon zu Zeiten von Raketenangriffen, Terroranschlägen und allen möglichen Operationen im Süden und Norden, waren wir auf Notstandstimmung programmiert. Jede halbe Stunde gab es Updates über die Lage. Und als es dann einen Ausbruch des Coronavirus hier bei uns in Modiin gab und Verwandte uns anriefen, um nach unserem Befinden zu fragen, fühlten wir uns endgültig in der Krise. Und dann fuhr vor dem Haus noch ein Auto der Stadt vorbei, und versprühte Desinfektionsmittel gegen das Virus. Ja, ich gebe zu, es war eine gruselige Zeit.

Aber jetzt scheinen wir es erst einmal hinter uns zu haben, die Zahl der Neuerkrankungen ist jetzt zweistellig und hier in Modiin und auch in Tel Aviv soll es nicht einen neuen Kranken mehr geben. Und so wollen wir endlich etwas weniger mit Corona zu tun haben, auch wenn es eigentlich ein schönes Wort ist, Corona. Jetzt ist es genug. Und so schön es auch ist, zu Hause zu sein, es wird Zeit, dass wir endlich mal wieder etwas rausfahren, um die Welt zu erleben. Also die Welt um uns herum, den ersten Versuch haben ja schon gestern gemacht. Aber auch, wenn wir uns jetzt von Corona befreit fühlen, ganz können wir uns auch in der kommenden Zeit nicht befreien, auch, wenn nun langsam alle Einschränkungen immer mehr aufgehoben werden. So werden morgen wieder die Malls eröffnet werden und auch Fitness-Center dürfen mit einigen Einschränkungen wieder öffnen. Und wir dürfen jetzt hinfahren, wohin wir wollen im Land. Auch darf man nun wieder die Parks besuchen und den Strand, jedenfalls zum Spazieren. Das Baden im Meer ist noch verboten. Aber innerhalb eines Monats, bis zum 14. Juni, sollen dann alle Einschränkungen beendet sein. Dann sollen auch die Kinos wieder öffnen und es können wieder Theater-Vorstellungen und Konzerte stattfinden.

Vorbereitungen für die Rückkehr zum Meer – Der Strand von Tel Aviv

Corona ade also? Nein, eben nicht. Wir müssen weiter Abstand voneinander halten und in der Öffentlichkeit mit der Maske herumlaufen. Auch, wenn wir mit Corona nichts mehr zu tun haben wollen, wir können es nicht ganz loswerden, jedenfalls bis es endlich ein Gegenmittel geben wird.

Die Maske bleibt

Aber wir planen schon einen Ausflug nach Tel Aviv, an den Hafen und das Meer, besonders unsere Tochter sehnt sich danach, nachdem sie dort fast zwei Jahre lang ihren Armeedienst abgeleistet hatte, direkt am Hafen, am mittlerweile abgerissenen Flughafen Sde Dov.

Trotz Maskenpflicht fühlen wir uns jetzt wieder frei und erleichtert. Und am Wochenende kommt endlich unser Sohn aus Tel Aviv zu uns nach Hause, zum ersten Mal seit zwei Monaten! Der neue Alltag ist also wieder da und bald werde ich auch endlich wieder mein Jerusalem sehen können. Und dann werden wir wieder zusammen etwas durch die Straßen spazieren, wenn Sie es wollen, liebe Leser. Noch etwas Geduld und es geht wieder los.

Regen im Mai – Tel Aviv gestern

Gestern wurden wir von einem unerwartet starken Regenfall überrascht, in einigen Landesteilen gab es sogar heftige Hagelschauer. Ist das der endgültige Abschied des Regens gewesen?

 

Hier ist das Wetter für heute in Israel:

Vereinzelte Regenschauer im Norden und Zentrum des Landes, die im Verlaufe des Tages nachlassen werden. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 17 Grad, Tel Aviv 20 Grad, Haifa 19 Grad, Tiberias am See Genezareth 25 Grad, am Toten Meer 25 Grad, Beersheva 21 Grad, Eilat am Roten Meer 27 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist durch den Regen von gestern um einen weiteren Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei –208.91 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen nur noch 11 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Mit diesen guten Nachrichten vom See Genezareth wünsche ich Ihnen zusammen mit meinen Kollegen von Israel Heute einen angenehmen Mittwoch. Bleiben Sie gesund.

 

Schalom aus Modiin!