Geflohene Terroristen und der Krieg in den sozialen Medien

Reaktionen in Israel auf die Gefangennahme von geflohenen palästinensischen Terroristen.

von Edy Cohen |
Foto: Flash90

Der Kampf um die öffentliche Meinung hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Aspekt des Krieges gegen den Terror entwickelt. Neben Bomben und Raketen gibt es heute eine weitere Kampffront. Es sind die Medien und insbesondere die sozialen Netzwerke mit ihrem dominanten Einfluss auf die jüngere Generation, sowohl in Israel als auch darüber hinaus. Jede Seite führt einen Krieg, um ihre eigenen Handlungen zu rechtfertigen. Als letzte Woche sechs palästinensische Terroristen aus einem israelischen Gefängnis entkamen, berichteten wir über die ersten Salven des darauf folgenden Medienkriegs, einschließlich der grassierenden feierlichen Karikaturen und politischen Cartoons.

Ich bringe Ihnen nun die zweite Salve von Reaktionen aus sozialen Netzwerken in Israel nach der Wiederergreifung von vier der sechs Terroristen.

Die israelischen Bürger atmeten am Samstagmorgen erleichtert auf, als sie von der Verhaftung der gefährlichen Ausbrecher erfuhren. Die demütigende Episode hat den Israelis den Schlaf geraubt – sowohl den Gefängnisbeamten als auch den Bürgern, die dort leben, wo die Flüchtigen noch auf freiem Fuß waren. In den sozialen Netzwerken und im Fernsehen wurde ausführlich über den Ausbruch berichtet, wobei damit zusammenhängende Themen wie die Notwendigkeit einer umfassenden Gefängnisreform und die komfortablen Bedingungen, die Terroristen in israelischen Gefängnissen vorfinden, zur Sprache kamen – was nach Ansicht vieler die Flucht erleichtert hat.

In jedem Fall war die israelische Öffentlichkeit erleichtert, als sie die Terroristen in Handschellen wieder in Polizeigewahrsam sah.

Ein von einem bekannten israelischen Aktivisten, der auf Arabisch schreibt, veröffentlichtes Foto spottet über die Kochlöffel, die nach der Flucht zum Symbol der palästinensischen „Hoffnung“ wurden:

Als Antwort auf den Löffel postete ein anderer israelischer Aktivist das Bild einer Gabel und deutete damit an, dass Israel die Flüchtigen einen nach dem anderen zur Strecke bringen würde.

Ein satirisches Video in englischer Sprache zeigte die vier gefangenen Terroristen beim Singen.

Daraufhin feierten die Palästinenser mehrere Tage lang die Flucht in den sozialen Netzwerken, doch nachdem die meisten Terroristen wieder gefasst worden waren, begannen israelische Aktivisten, Karikaturen und Videos gegen diese Terroristen zu erstellen. Dies ist eine weitere Front im Krieg um die öffentliche Meinung.

Die Palästinenser wollen die ganze Welt für ihre Sache gewinnen, aber es gelingt ihnen nur, die Sympathie des Westens zu gewinnen. Die Bedeutung der palästinensischen Frage unter den arabischen Ländern und insbesondere in den Augen der arabischen Führer hat abgenommen. Die Friedensprozesse und die Kontakte zwischen Israel und den arabischen Ländern beweisen dies. Das Posten in den sozialen Medien ist ein weiterer Versuch der Palästinenser, kostenlose Aufmerksamkeit zu erlangen, aber das funktioniert nur bei naiven Europäern.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

FREI in Ihrer Inbox