Explosion in Beirut: Göttliches Eingreifen oder sinnlose Tragödie? EPA-EFE/Thibault Camus
International

Explosion in Beirut: Göttliches Eingreifen oder sinnlose Tragödie?

Die Tragödie des Libanon offenbart die verschiedenen Schattierungen der Moral in der israelischen Gesellschaft

Lesen

Obwohl die Folgen der Explosion in Beirut noch nicht bekannt sind, würden nur wenige bestreiten, dass wir Zeugen eines lebensverändernden Ereignisses im Libanon geworden sind. Wie zu erwarten war, ist die Reaktion der Israelis auf dieses schreckliche Ereignis sehr unterschiedlich und reicht von völliger Sympathie für das libanesische Volk bis hin zu schierer Freude über das, was als göttliche Intervention wahrgenommen wird.

Zwei höchst eklatante Beispiele, das des Bürgermeisters von Tel Aviv, Ron Huldai, und das des Vorsitzenden der Partei „Jüdische Identität“, Moshe Feiglin, reichen aus, um die traurige Realität zu veranschaulichen, in der sich die Israelis über alles möglichen Themen die Köpfe einschlagen. Huldai beschloss, das Rathaus von Tel Aviv solidarisch mit der Flagge des Libanon zu beleuchten. Diese Geste, twitterte der Bürgermeister, zeigt, dass “Menschlichkeit jedem Konflikt vorausgeht und dass unsere Herzen nach der schrecklichen Katastrophe, die das libanesische Volk heimgesucht hat, beim libanesischen Volk sind”.

Als Reaktion darauf sagen die…