Die Rückkehr der Maske

Wir stehen kurz vor der berühmten „Juli August – Hitze“ und ausgerechnet jetzt ist die Maske wieder Teil unseres täglichen Lebens.

von Dov Eilon |
Jerusalem Foto: Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Nun ist der Monat Juni auch schon fast wieder vorbei, wir stehen vor Beginn der Monate Juli, August. Immer wieder erinnere ich mich an ein Lied von Shlomo Artzi mit dem Titel „Chom Juli August“, übersetzt „Juli August – Hitze“. (Anmerkung: In dem von mir erwähnten Lied geht es allerdings weniger um die Hitze, sondern um den Alltag der israelischen Soldaten zur Zeit des sogenannten Abnutzungskriegs zwischen Israel und Ägypten im Anschluss an den Sechstagekrieg.) In der Tat sind das die beiden heißesten Monate hier bei uns in Israel. Der Sommer ist da, die Klimaanlage läuft jetzt fast ständig. Jetzt ist mir angenehm kühl, doch wenn ich dann die Stromrechnung für diese Monate bekommen werden, bin ich sicher, dass mir heiß werden wird. Aber daran habe ich mich gewöhnt oder besser, ich habe mich damit abgefunden, dass der Sommer teurer ist.

Etwas weniger abgefunden habe ich mich mit der Tatsache, dass die Maske in unser tägliches Leben zurückgekehrt ist d. h, zum Teil, denn im Freien dürfen wir nach wie vor ohne Maske sein. Gestern habe ich mir ein neues Paket mit schwarzen Masken gekauft, ich mag diese blauen Masken nun mal nicht, sie erinnern mich zu sehr an Krankenhäuser. Es war gar nicht so leicht, die Masken zu finden. Viele Geschäfte haben es noch nicht geschafft, sich auf die neue alte Realität vorzubereiten. Am Ende habe ich dann doch ein Paket mit den schwarzen Masken ergattert, allerdings waren diese jetzt etwas teurer als kurz vor dem vermeintlichen Ende der Coronakrise in Israel im April.

Jetzt steigen die Zahlen der Neuinfektionen wieder an und meine Stadt Modiin steht sogar fast an der Spitze. Modiin gilt jetzt als „orange“, fast schon „rot“, es gibt um die Hundert mit dem Virus infizierte Bürger, mehr als Tausend Menschen befinden sich in Quarantäne. Aber, und das ist ein großes „Aber“, fast niemand wird richtig krank. Und wer krank wird, das sind fast nur junge Menschen, die noch nicht geimpft worden sind. Daher versuche ich, optimistisch zu bleiben und denke nicht, dass wir vor einer weiteren Coronawelle stehen. Gestern wurde von dem neuen Corona-Gremium unter unserem neuen Premierminister Naftali Bennet (ich gewöhne mich langsam daran) beschlossen, dass es keine weiteren Einschränkungen geben soll, denn die zahl der schwer Erkrankten bleibt unverändert niedrig.

Wir versuchen daher, unser alltägliches Leben so gut es geht, weiterzuführen. Die Maske ist in der Tasche und wenn wir in ein Geschäft gehen, wird diese halt kurz aufgesetzt, wirklich kein großes Ding.

Die Maske ist wieder Teil unseres Alltagslebens, gestern im Dizengoff Center in Tel Aviv.

Ungünstig sieht es allerdings für die Touristen aus, die schon so lange darauf gewartet haben, endlich wieder nach Israel kommen zu können. Auch wir warten darauf. Noch etwas Geduld, ich bin mir sicher, dass es nicht mehr lange dauern wird. Sobald man sich auf dem Flughafen für eine Routine entschlossen hat, die die Einfuhr weiterer Varianten verhindern kann, werden auch die Touristen wieder zu uns kommen können. das klingt etwas kompliziert, aber so ist das nun mal. Bleiben wir zuversichtlich.

Und jetzt werde ich erst einmal unsere Klimaanlage einschalten. Diese Woche soll besonders heiß werden. Hier ist das Wetter:

 

Das Wetter für heute in Israel

Sommer in Israel, ab an den Strand

Es wird heiß, besonders im Landesinneren und in den Bergen. An der Küste wird es sommerlich schwül. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 33 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 31 Grad, Tiberias am See Genezareth 39 Grad, am Toten Meer 40 Grad, Beersheva 37 Grad, Eilat am Roten Meer 42 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um zwei  weitere Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei – 209,575 m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 77,5 Zentimeter bis zur oberen Grenze.

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen angenehmen Montag und eine gute neue Woche. Machen Sie es gut.

 

Schalom aus Modiin!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox