MitgliederDie Juden von Jamaika

Denkt man an Jamaika, kommen einem nicht in erster Linie die dort lebenden Juden in den Sinn.

von Israel Heute Redaktion |
Die schöne Synagoge zeugt von der goldenen Zeit der Juden Jamaikas ... Foto: Kahal Kadosh Shaare Shalom

Aber das Judentum hat auf der karibischen Insel eine reiche Geschichte.

Als Christopher Kolumbus die Insel auf seiner zweiten Reise zur Neuen Welt besuchte, nahm er sie 1503 für Spanien in Anspruch und erhielt sie prompt von der Krone zurück. Zum Dank für seine Errungenschaften wurde sie ihm und seinen Nachkommen als persönlicher Besitz zugesprochen.

Im Jahr 1530, die spanische Inquisition war in vollem Gange, erlaubte ein Enkel von Kolumbus, Portugallo Colon, fliehenden Juden, sich auf Jamaika anzusiedeln. Nicht wenige Historiker meinen, Christopher Kolumbus selbst sei Jude gewesen. Die aus Spanien und Portugal geflohenen Juden konnten sich auf Jamaika sicher fühlen, denn obwohl die Inquisition es versuchte, verhinderte Colon ihren Einfluss auf seiner Insel.

Mitte des 16. Jahrhunderts versuchte Spanien, immer mehr Kontrolle über Jamaika und seine Juden zu bekommen, um auch sie unter die Schreckensherrschaft der Inquisition zu bringen. Die Juden Jamaikas wandten sich an Oliver Cromwell, dem sie versprachen, ihm bei der Eroberung der Insel zu helfen. Als englische Kriegsschiffe vor Jamaika ankerten, wurden...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!