MitgliederDer Kampf des religiösen Zionismus um Relevanz

Eine schmerzliche Analyse darüber, wie Israel es versäumt hat, den Nationen ein wahres Licht zu sein

von Tsvi Sadan | | Themen: zionismus
Foto: Flash90

Die Yamina-Liste, die Teil des rechten Blocks war, hatte vor einer Woche angekündigt, dass „angesichts der Zusammensetzung der Regierung und ihrer offensichtlichen Politik als linke Regierung unter Netanjahu und angesichts der groben Missachtung des Premierministers gegenüber Yamina und seinen Wählern wird es der Öffentlichkeit in der Opposition dienen“.

Die erwähnte „grobe Respektlosigkeit“ hat auch mit der Erklärung des Likud zu tun, dass Yamina sich geweigert hat, die ihnen angebotenen Regierungsämter anzunehmen. Die „Weigerung von Yamina-Chef Naftali Bennett,“ das großzügige Angebot von [Netanyahu] anzunehmen, das Yamina alle für den religiösen Zionismus wichtigen Fragen übergibt, enthüllt das eigentliche Problem, das es keine Ideologie, sondern eine Sitzologie ist „, sagt der Likud.

 

Eine eindimensionale Partei?

Diese Idee, das Yamina „wichtige Kabinet Portfolios besetzt, die keinen Bezug zum religiösen Zionismus hat“, machte den scheidenden Verkehrsminister Bezalel Smotrich wütend, der auf seiner Facebook-Seite schrieb, dass „Netanjahu in einer unglaublichen Darstellung der bevormundenden, herablassenden und respektlosen Haltung gegenüber dem religiösen Zionismus deutlich macht, warum wir...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!