Christlich-arabischer Polizist für heldenhaften Kampf gegen Terroristen geehrt

Amir Khoury gelang es, den bewaffneten Terroristen von Bnei Barak zu töten und so weitere Opfer zu verhindern, wurde aber selbst erschossen

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Israelische Araber, arabische Christen
Amir Khoury. Foto: Israelische Polizei

Unter den fünf Menschen, die am Dienstagabend bei einem Terroranschlag im Tel Aviver Vorort Bnei Barak getötet wurden, war auch der 32-jährige Amir Khoury, ein arabischer Christ, der in der überwiegend ultraorthodoxen jüdischen Stadt als Polizist tätig war.

Khoury war einer von zwei Motorradpolizisten, die dem Terroristen gegenüberstanden. Es gelang ihnen, den Schützen zu neutralisieren, bevor Khoury während des Schusswechsels getroffen wurde.

Khoury wurde in Nof Hagalil, einer gemischt jüdisch-arabischen Stadt am Rande von Nazareth, geboren und wuchs dort auf. Er hinterlässt seine Eltern und zwei Schwestern.

Nach dem tragischen Vorfall rief der israelische Polizeichef Kobi Shabtai persönlich bei Amirs Vater, Jaris Khoury, an: “Es ist mir wichtig, Ihnen zu sagen, dass Ihr Sohn das Leben vieler Zivilisten gerettet hat. Seine Taten werden ein Vermächtnis und eine Erinnerung an den Heldenmut des ganzen Landes sein”, sagte er.

Das Lob des jüdischen Staates für Khoury kommt nur wenige Tage, nachdem ein Sprecher der Kirche fälschlicherweise behauptet hatte, Israel diskriminiere die örtliche christliche Bevölkerung und versuche, sie zu vertreiben.

Siehe: Jerusalems christliche Bevölkerung schrumpft – Kirchensprecher lügt, was den Grund betrifft

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox