Charles (Chuck) M. Kopp, 1948-2021 – In Memoriam (Teil 1) Mit freundlicher Genehmigung der Familie
Religion

Charles (Chuck) M. Kopp, 1948-2021 – In Memoriam (Teil 1)

Ein lokaler messianischer Leiter blickt auf das jahrzehntelange Wirken eines der bekanntesten christlichen Pastoren Jerusalems zurück

Lesen

Charles (Chuck) M. Kopp verstarb am Dienstag, den 27. April 2021, in seinem Haus in Jerusalem. Er kam 1959 zum ersten Mal aus den USA nach Israel, lebte aber seit 1966 dauerhaft im Land. Im Laufe der Jahrzehnte wurde er sowohl unter den im Ausland lebenden Evangelikalen in Israel und den einheimischen messianischen Juden als auch unter den arabischen Christen sehr bekannt. Viele Jahre lang war er an zahlreichen öffentlichen Aktivitäten beteiligt und mit vielen Gruppen und Einzelpersonen im Lande verbunden.

In dieser Kolumne und im nächsten Teil, der bald folgen wird, werde ich meine persönliche Erfahrung mit Chuck innerhalb eines etwas breiteren historischen Kontextes teilen. Indem ich einige Punkte des historischen Hintergrunds hervorhebe und auf die Vernetzung verschiedener Persönlichkeiten hinweise, möchte ich einen tieferen Einblick in das breite Umfeld geben, in dem Chuck gelebt und gewirkt hat.

 

Der Vereinigte Christenrat in Israel (UCCI)

Meine enge Bekanntschaft mit Chuck, der sich oft bemühte, formalistische Titel und arkane Kleidung...

Kommentare

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.