Bleibt beharrlich bei der Alijah!

“Die Rückkehr der Juden in ihr altes Land ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Wiederkunft des Herrn unmittelbar bevorsteht.”

| Themen: Christen, Alijah
Ein ukrainisch-jüdisches Kind kommt mit seiner Familie in Tel Aviv an, die durch den russischen Angriff auf die Ukraine zur Alija getrieben wurde. Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Die Unterstützung der Rückkehr von Juden aus der weltweiten Diaspora gehört zu den vielen christlichen Diensten, die vor großen Herausforderungen stehen.

Und angesichts der Flut von Auswanderungswilligen aus Russland und Osteuropa, die sich zu einem modernen Exodus auszuweiten droht, ist der Kampf um die Bewältigung der Situation nur allzu offensichtlich – etwa 40.000 jüdische Menschen sind aus Russland und der Ukraine geflohen und ohne Papiere in Israel angekommen.

Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs, in der Durchhaltevermögen gefragt ist wie nie zuvor, meint Dr. Fred Wright, der sich seit mehr als drei Jahrzehnten mit dem Thema Alijah (jüdische Einwanderung nach Israel) befasst.

Er trägt die Narben seiner Barmherzigkeitseinsätze am ganzen Körper – seine letzte Verletzung erlitt er, als ihm bei einem Unfall auf dem Feld eine Autotür ins Gesicht schlug – und ist jetzt vorübergehend darauf beschränkt, von seinem Haus in Essex aus Operationen zu leiten.

In den letzten Jahren hat sich Fred besonders für die Alijah von Juden aus Russland, der Ukraine und Südamerika eingesetzt. Seine besondere Expertise liegt in der Rettung von Menschen in Kriegssituationen und bei antisemitischen Ausbrüchen, aber auch bei der Beschaffung von Dokumenten zum Nachweis der Aufenthaltsberechtigung in Israel – in Zusammenarbeit mit Ezra International und Ezra UK unter der Leitung seines Freundes Pat Frame.

Solche Papiere sind für den Prozess unerlässlich, sind aber für diejenigen, deren Familien seit Generationen unter Verfolgung gelitten haben, sehr viel schwieriger zu beschaffen, denn sie hatten weniger Motivation, Nachweise ihres jüdischen Erbes zu bewahren.

Jetzt, da der Krieg in Europa verheerende Folgen hat, ist die Notwendigkeit dringender denn je, aber da auch die Finanzierung ein großes Problem darstellt, ist Fred entschlossen, weiterzumachen, und er hat andere dazu ermutigt, es ihm gleichzutun.

In seiner Rede vor Unterstützern in Sheffield zog er Vergleiche mit den Leiden der frühen Kirche, wie sie von Jakobus, dem Bruder Jesu, beschrieben wurden:

“Meine Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet.” (Jakobus 1:3)

So wie sie – wie auch Jesus – unter dem Druck von Politikern und Priestern zu leiden hatten, so wird auch heute Druck von außen durch den Gesetzgeber und von innen durch die kirchliche Hierarchie ausgeübt.

Nero war ein offensichtliches Beispiel für die politische Opposition der frühen Gläubigen, während das Judentum auf religiöser Ebene in viele Fraktionen gespalten war, die alle behaupteten, das wahre Israel zu sein.

Heute sind wir einerseits mit politischer Korrektheit und andererseits mit unbiblischen Lehren innerhalb der religiösen Institutionen konfrontiert, wobei die antisemitische “Ersatztheologie” behauptet, die Kirche sei das neue Israel.

Dies wiederum beeinträchtigt unser Verständnis der Stellung Israels in der heutigen Welt und suggeriert, die Alijah sei unbiblisch, obwohl es 700 biblische Hinweise auf die spätere jüdische Wiederherstellung gibt.

Fred erinnerte sich:

“Wie Derek Prince zu sagen pflegte, war die Alijah Gottes Zeitmesser. Mit anderen Worten: Die Rückkehr von Juden aus allen Teilen der Welt in ihr altes Land ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Wiederkunft des Herrn unmittelbar bevorsteht.“

“Es ist also an der Zeit, sich zusammenzureißen und weiterzumachen, trotz des Drucks, aus dem Rennen auszusteigen. Es gab schon zu viele gute Starter und zu wenige gute Finisher. Wenn wir laufen lernen, geben wir nicht nach dem ersten Sturz auf. Genauso müssen wir, wenn wir einen Marathon laufen, trotz Müdigkeit und Muskelkater weitermachen.“

“Die Prüfung unseres Glaubens entwickelt Ausdauer. Es ist wie beim geistlichen Bodybuilding – je mehr wir trainieren, desto stärker werden wir. Indem wir ausharren, lernen wir den Charakter Gottes kennen und treten in eine innige Beziehung zu ihm. Und eine der großen Belohnungen ist, dass der Herr in großartiger Weise eingreift, wenn nach menschlichen Maßstäben alles verloren zu sein scheint, und aus dem Chaos Frieden schafft.”


 

Charles Gardner ist Autor von Israel the Chosen, erhältlich bei Amazon; Peace in Jerusalem, erhältlich bei olivepresspublisher.com; To the Jew First, A Nation Reborn, und King of the Jews, alle erhältlich bei Christian Publications International.

Eine Antwort zu “Bleibt beharrlich bei der Alijah!”

  1. marie.luise.notar sagt:

    …die Wiederkunft des Herrn>>> unmittelbar<<< bevorsteht…Christus wird bei der letzten Posaune kommen…bis dahin werden noch —nach meiner Einschätzung
    12 von 14 Gerichtsphasen vergehen….unmittelbar ist etwas anderes….aber Aliah ist in Gang, auch Abwanderer gibt es, die das Erets Israel wieder verlassen…UND: der HERR WIRD seine Pläne wahr machen.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox