Anspannung im Süden

Nachdem sich die Lage im Norden vorerst wieder beruhigt hat, scheint sich nun im Süden die Lage wieder anzuspannen. Zweimal wurde gestern vom Gazastreifen aus auf israelische Soldaten geschossen. Die israelische Armee reagierte mit Angriffen auf Stellungen der Hamas. Auch wird es vorerst nun doch keine Dollars aus Katar für den Gazastreifen geben.

von |

Nachdem sich die Lage im Norden vorerst wieder beruhigt hat und die Skifahrer auf den Hermon-Berg zurückkehren konnten, der nach dem Raketenbeschuss der Iraner von Syrien aus für einen Tag geschlossen worden war, scheint sich nun im Süden die Lage wieder anzuspannen. Zweimal wurde gestern vom Gazastreifen aus auf israelische Soldaten geschossen. Die israelische Armee reagierte mit Angriffen auf Stellungen der Hamas.

Der erste Zwischenfall ereignete sich gestern Mittag. Terroristen aus dem Gazastreifen eröffneten das Feuer auf eine Gruppe israelischer Soldaten in der Nähe des Grenzzaunes. Verletzt wurde auf israelischer Seite niemand, dennoch reagierte die Armee mit Panzerbeschuss auf eine Stellung der Hamas.

Eine Stellung der Hamas wird durch israelischen Panzerbeschuss zerstört

Etwas später kam es am Grenzzaun zu Unruhen, bei dem mehrere Dutzend Araber mit Steinen warfen und versuchten, den Grenzzaun zu überwinden. Im Verlauf der Unruhen eröffnete ein Terrorist das Feuer auf einen israelischen Offizier, der sein Leben seinem Helm zu verdanken hat, der von der Kugel getroffen wurde.

Der Offizier wurde zur Untersuchung in das Soroka-Krankenhaus in Beersheva gebracht, von wo er später wieder unverletzt entlassen wurde.


Der Helm, der dem Soldaten das Leben rettete (Foto: IDF)

Als Reaktion auf den gezielten Schuß auf den Offizier und die wieder zunehmende Gewalt am Grenzzaun griff die israelische Luftwaffe am Späten Abend ein Militärlager der Hamas im nördlichen Gazastreifen an. Dabei soll sollen ein Terrorist getötet und vier weitere Terroristen verletzt worden sein.

Israelische Angriffe im Gazastreifen

Nach den israelischen Angriffen warnte die Hamas Israel und machte es für Eskalierung der Lage verantwortlich. “Der Widerstand lässt nicht zu, dass das Blut unseres Volkes als Treibstoff für den Wahlkampf in Israel benutzt wird, und ist in der Lage, es zu schützen”, hieß es in deiner Erklärung der Terror-Organisation.

Die israelische Armee hat nun ihre Bereitschaft entlang der Grenze zum Gazastreifen erhöht.In israelischen Kreisen wird nicht ausgeschlossen, dass die Iraner hinter der Eskalation im Süden stehen und für die Schüsse auf die Soldaten verantwortlich sind, nachdem bei den israelischen Angriffen auf iranische Stellungen in Syrien 12 Iraner ums Leben gekommen sein sollen.

Geld aus Katar kommt vorerst nicht in den Gazastreifen

Ministerpräsident Netanjahu hat aufgrund der gestrigen Vorfälle die für diese Woche geplante dritte Einfuhr von 15 Millionen Dollar aus Katar gestoppt. Die Mehrheit des Kabinetts soll Medienberichten zufolge diese Entscheidung unterstützt haben, von einigen wurde jedoch kritisiert, dass es sich dabei um eine populistische Entscheidung im Hintergrund der bevorstehenden Wahlen handeln würde, die zu einer weiteren Eskalation der Gewalt führen könnte.

(Foto: Hadas Parush/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox