Am Shabbat: Messerattacke in Jerusalem

Ein 37-jähriger israelischer Polizist ist am gestrigen Shabbat bei einer Messerattacke in der Jerusalemer Altstadt mittelschwer verletzt worden. Der Terrorist wurde erschossen. Die Jordanische Regierung kritisierte die Schüsse auf den Terroristen., einem jordanischen Staatsbürger.

von |

(Foto: Flash90)

Ein 37-jähriger israelischer Polizist ist am gestrigen Shabbat bei einer Messerattacke in der Jerusalemer Altstadt mittelschwer verletzt worden. Der Terrorist wurde erschossen.

Der Vorfall ereignete sich am gestrigen Shabbat gegen 13:21 Uhr Ortszeit. Der 57 Jahre alte Terrorist, ein jordanischer Staatsbürger, der mit einer Gruppe nach Israel eingereist war, sich aber dann von ihr getrennt hatte, war in der Altstadt unterwegs, als er auf einen israelischen Polizisten aufmerksam wurde. Er stürzte sich auf ihn und stach mehrere Male mit einem Messer auf ihn ein (siehe Video). Dem verletzten Polizisten gelang es, seine Waffe zu ziehen und auf den Terroristen zu schießen. Kurze Zeit später erlag dieser seinen Verletzungen.

Kurz nach dem Vorfall

Der verletzte Polizist wurde noch vor Ort behandelt, er leidet unter Verletzungen am Oberkörper. Die Blutungen konnten gestoppt werden, danach wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand wird nun als mittelschwer bezeichnet.

Am Abend gab es Kritik seitens der Jordanischen Regierung. Ein Sprecher kritisierte die Erschießung des Terroristen , einem jordanischen Staatsbürger. „Die israelische Regierung ist als Verantwortliche für die Besetzung für die Erschießung des jordanischen Staatsbürgers in Jerusalem verantwortlich. Jordanien verurteilt dieses Verbrechen gegen einen jordanischen Bürger und verlangt, Einzelheiten über den Vorfall zu erhalten.“

In Israel verurteilte man die Erklärung aus Jordanien. „Es ist unmöglich, diese Rechtfertigung für den Terror in der Jerusalemer Altstadt seitens der jordanischen Regierung zu hören. Die Videos der Sicherheitskameras zeigen deutlich, wie der jordnische Tourist auf den israelischen Polizisten einsticht. Es ist an der Zeit, dass Jordanien mit seinem doppelten Spiel aufhört. So wie Israel Terroranschläge in Jordanien verurteilt, so muß auch Jordanien Terror in Israel verurteilen. Terror ist Terror.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox