900 Jahre alte Pessach Haggada

In Jerusalem kann man zur Zeit die Überreste einer 900 Jahre alten Pessach Haggada bewundern. Die Pessach Haggada wird am Abend des Pessach Festes gelesen und beinhaltet die Geschichte des Auszuges der Israeliten aus Ägypten und gibt Anweisungen für den Verlauf des Abends.

von |

In Jerusalem kann man zur Zeit die Überreste einer 900 Jahre alten Pessach Haggada bewundern. Die Pessach Haggada wird am Abend des Pessach Festes gelesen und beinhaltet die Geschichte des Auszuges der Israeliten aus Ägypten und gibt Anweisungen für den Verlauf des Abends.

Die Teile der Haggada, eine der ältesten, die jemals entdeckt worden ist, wurden in einem Archiv alter jüdischer Texte gefunden, der sogenannten Kairo Gniza – einer Sammlung verschlissener jüdischer liturgischer Schriften, die im Jahre 1890 bei Renovierungsarbeiten der Ben-Ezra-Synagoge in Kairo entdeckt wurde.

Dr. Aviad Stollmann, der Leiter der Sammlungen in der Nationalbibliothek in Jerusalem, ist begeistert über den Fund. „Diese Haggada ist besonders interessant für mich, da sie 900 Jahre alt ist,” erklärte er Reportern. „Es ist nur eine Seite erhalten geblieben, vier Textspalten mit 4 – 5 Wörtern in jeder Zeile. Was überraschend ist, ist die Tatsache, dass der Text fast identisch ist mit dem Text, den wir heute lesen.”

Die Haggada ist handgeschrieben auf Pergament und stammt aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist zur Zeit als Teil einer Ausstellung in der israelischen Nationalbibliothek in Jerusalem zu sehen.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox