MitgliederWem gehört der Tempelberg?

Geschichte

von David Lazarus | | Themen: Tempelberg
Foto: Nati Shohat/Flash90

Die Ereignisse der vergangenen Wochen rund um den Tempelberg in Jerusalem lenkten den Fokus auf den moslemischen Waqf und dessen Anspruch, Eigentümer der heiligen Stätte zu sein. Was ist eigentlich dieser Waqf und was ist der Ursprung der Forderung, die alleinige Herrschaft über den Tempelberg beizubehalten?

Das arabische Wort Waqf ist eine Bezeichnung für ein Grundstück, das treuhänderisch gehalten und religiösen bzw. wohltätigen Zwecken vorbehalten ist. Die Scharia schreibt vor, dass bei einem Grundstück, sobald es als Waqf deklariert wurde, kein Eigentümerwechsel stattfindet, weder durch Erbschaft, Verkauf oder anderweitig. Waqf-Grundstücke sind von Steuern befreit, und zwar rückwirkend und zukünftig. Auch sind sie schuldenfrei, jedwede Lasten werden gestrichen. Über die Jahrhunderte hinweg war es in einigen islamischen Ländern Christen und Juden gestattet, Kirchen oder Synagogen als Waqf zu weihen, um eine Abgabenpflicht zu vermeiden.

Der Tempelberg wurde erstmals 1187 n.Chr., unmittelbar nach der Eroberung Jerusalems durch die Mamelukken, welche die Kreuzritter besiegten, zum Waqf erklärt. Über die Zeiten hinweg wurden weitere Grundstücke in und um Jerusalem durch die...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!