Warum Iran und die Türkei das Abraham-Abkommen ablehnen Abed Rahim Khatib/Flash90
Meinungen

Warum Iran und die Türkei das Abraham-Abkommen ablehnen

Die Reaktion sowohl Ankaras als auch Teherans kann im Vergleich zu den Positionen anderer Ländern, die sich mit Israel normalisiert haben, als unverhältnismäßig bezeichnet werden.

Lesen

Während die Ankündigung des Normalisierungsabkommens (Abraham-Abkommen) zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) in internationalen Kreisen begrüßt wurde, wurde das Abkommen vom Iran und der Türkei heftig kritisiert, trotz der Tatsache, dass Ankara seit Jahrzehnten volle diplomatische Beziehungen zu Jerusalem unterhält.

Der Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten der VAE, Dr. Anwar Gargash, bekräftigte in einem Artikel, der in der britischen Zeitung The Telegraph veröffentlicht wurde, dass das Abkommen ein wichtiger Schritt nach vorn für die Region ist, wo weiterhin die Rechte der Palästinenser nicht aus den Augen gelassen werden, während gleichzeitig die Gefahr einer gewaltsamen Eskalation zwischen Israel und den Palästinensern verringert wird.