Vom Iran unterstützte Houthis bedrohen israelische Schifffahrt im Roten Meer PA-EFE/YAHYA ARHAB
International

Vom Iran unterstützte Houthis bedrohen israelische Schifffahrt im Roten Meer

Jemens terroristische Machthaber stellen eine gefährliche neue Front in Israels regionalem Showdown mit der Islamischen Republik dar

Lesen

Israel ist besorgt über die wachsende militärische Macht der vom Iran unterstützten Houthi-Miliz, die die Kontrolle über einen Großteil des Jemen übernommen hat und damit die Schifffahrt im Roten Meer bedroht. Das macht die Houthis zu einer großen Sicherheitsbedrohung im Nahen Osten, und zwar nicht nur für die saudische Schifffahrt. Auch israelische Schiffe sind nun in Alarmbereitschaft, nachdem die Houthis konkrete Drohungen gegen die Vermögenswerte und Interessen des jüdischen Staates ausgesprochen haben.

Die Spannungen zwischen Israel und den Houthis eskalierten in den letzten Wochen, nachdem ein israelisches U-Boot ins Rote Meer eingelaufen war. Das israelische Schiff wurde in das Gebiet verlegt, um als erste Reaktion auf jeden Versuch des Irans und seiner Verbündeten zu reagieren, die Ermordung des führenden iranischen Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh zu rächen. Es wird inzwischen allgemein angenommen, dass Israel hinter dem Anschlag auf Fakhrizadeh im November 2020 in Teheran steckt.

Kommentare

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.