Trotz Spannungen – Israel bietet Libanon Hilfe nach Katastrophe an

Israelische Krankenhäuser bereit für die Aufnahme von Verletzten aus dem Libanon

Trotz Spannungen – Israel bietet Libanon Hilfe nach Katastrophe an
Illustration - Tomer Neuberg/Flash90

Israel hat dem Libanon trotz der Spannungen zwischen den beiden Ländern offiziell humanitäre Hilfe angeboten, nachdem eine riesige Explosion im Zentrum der Stadt verheerende Verwüstungen angerichtet hat.

In Beirut wurden zahlreiche Menschen getötet und Tausende verletzt, als eine große Menge des explosiven Ammoniumnitrats, das in einem Depot am Hafen gelagert war, verbrannte.

Eine erste Untersuchung zeigt, dass die Substanz vor Jahren von einem Schiff beschlagnahmt wurde. Sie war angeblich neutralisiert worden, war es aber nicht, offenbar ein Fall von krimineller Fahrlässigkeit.

Nach der Explosion in Beirut boten Verteidigungsminister Benny Gantz und Außenminister Gabi Ashkenazi im Namen des Staates Israel der libanesischen Regierung über internationale Vermittler medizinische und humanitäre Hilfe sowie sofortige Nothilfe an.

Das Angebot wurde Berichten zufolge über die UNIFIL und Frankreich übermittelt.

Premierminister Benjamin Netanjahu hat den Vorsitzenden des Nationalen Sicherheitsrates, Meir Ben-Shabbat, angewiesen, mit dem UN-Sonderkoordinator für den Friedensprozess im Nahen Osten, Nickolay Mladenov, zu sprechen, um zu klären, wie Israel dem Libanon weiter helfen kann.

Das Sheba Medical Center in Tel Aviv teilte mit, dass sein Zentrum für humanitäre Hilfe und Katastrophenmedizin mit dem israelischen Verteidigungs- und Gesundheitsministerium Kontakt aufgenommen und den Opfern der Katastrophe im Libanon bei Bedarf medizinische Hilfe angeboten habe.

Das Zentrum verfügt über umfassende Erfahrung in der Leitung humanitärer Missionen auf der ganzen Welt und im Umgang mit Katastrophengebieten.

Prof. Yitzhak Kreis, Direktor des medizinischen Zentrums, sagte, dass “es unsere Pflicht ist, allen zu helfen, die unsere Hilfe benötigen, und besonders unseren Nachbarn. Wir sind auf jede Aufgabe, die uns übertragen wird, vorbereitet”.

Die Spannungen zwischen Israel und dem Libanon waren in den letzten Tagen nach der Drohung der Hisbollah, Israel anzugreifen, sehr hoch.

Der IDF-Sprecher auf Arabisch, Avichay Adraee, erklärte jedoch, Israel verfüge über umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit Katastrophen und “hat dies in den letzten Jahren durch zahlreiche humanitäre Hilfsmissionen auf der ganzen Welt bewiesen”.

“Es ist an der Zeit, alle Konflikte beiseite zu legen”, unterstrich er.

Präsident Reuven Rivlin schrieb auf Twitter, dass “wir den Schmerz des libanesischen Volkes teilen und aufrichtig die Hand ausstrecken, um in dieser schwierigen Zeit unsere Hilfe anzubieten”.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.