Treffen Sie Israels Helden an der Front

Die IDF hat eine unterstützende Rolle übernommen, während Israels Ärzte, Krankenschwestern und Mediziner in den Kampf ziehen

von Ryan Jones |
Foto: Nati Shohat/Flash90

Israel ist eine Nation, die an Krisen gewöhnt ist. Doch auh hier stellt das Coronavirus eine einzigartige Herausforderung dar, die die Fähigkeiten und den Glauben des jüdischen Staates auf die Probe stellt.

Was diese Krise am meisten von anderen Krisen unterscheidet (um einen Ausdruck aus der Pessach-Haggada zu übernehmen), ist, dass unsere Truppen an der Front nicht aus Soldtaen der kampferprobten israelischen Armee bestehen, sondern aus Israels heldenhaftem, aber unterfinanziertem medizinischen Personal.

 

Eine Krankenschwester des Hadassah-Ein-Kerem-Krankenhauses in Jerusalem nimmt Coronatests

Obwohl Israel pro Bürger weitaus weniger für die Gesundheitsfürsorge ausgibt als die meisten anderen OECD-Mitgliedsstaaten, haben es unsere Ärzte, Krankenschwestern und Mediziner irgendwie geschafft, Israel zum sichersten aller koronageschädigten Länder zu machen.

Es ist nicht weniger als ein Wunder.

Und es ist ein Wunder, an dem auch Sie teilhaben können.

 

Ärzte und Krankenschwestern des Mayanei Hayeshua-Krankenhauses behandeln Patienten aus der hart getroffenen orthodox-jüdischen Stadt Bnei Barak.

Magen David Adom (MDA), was übersetzt „Roter Davidstern“ bedeutet und das lokale Äquivalent zum Roten Kreuz ist, ist die wichtigste medizinische Notfallorganisation des jüdischen Staates.

Die Sanitäter und Krankenwagenfahrer vom MDA stehen buchstäblich an vorderster Front der Coronavirus-Krise. Zusätzlich zu all den Anrufen, die sie normalerweise erhalten würden, haben die MDA-Teams die Aufgabe, COVID-19-Tests durchzuführen, weniger schwere Fälle von Coronavirus-Infektionen zu Hause und in so genannten „Corona-Hotels“ zu behandeln und Patienten zu und von Krankenhäusern zu transportieren.

 

Medizinisches Personal nimmt einen COVID-19-Patienten von Magen David Adom im Jerusalemer Shaarei-Tzedek-Krankenhaus in Empfang.

Meine eigene Frau ist Hebamme im grössten Krankenhaus Jerusalems, und sie hat mir mehr als einmal unter Tränen den Zustand der MDA-Mediziner beschrieben, als sie eine weitere COVID-19-Patientin zur Entbindung brachten.

Sie sind, gelinde gesagt, erschöpft. Und die MDA als Organisation hat ihre Genzen der Möglichkeiten erreiht, wenn sie versucht, die Nation und das Volk Israel vor dieser unsichtbaren Bedrohung zu schützen.

Israel Heute hat mit dem MDA gesprochen, um Informationen über die Vorgänge vor Ort zu erhalten und zu erfahren, wie am besten geholfen werden kann.

Nun können auch Sie die israelischen Frontsoldaten im Krieg gegen das Coronavirus direkt unterstützen.

 

Weitere Einzelheiten darüber gibt es hier

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox