Suche nach Terroristen von Barkan hält an

Vor fast zwei Wochen sind im Industriepark von Barkan die Israelis Kim Yehezkel und Ziv Hajabi von dem Terroristen Ashraf Walid Suleiman Na’alwa auf ihrem Arbeitsplatz ermordet worden. Der Terrorist ist weiter auf der Flucht.

Vor fast zwei Wochen sind im Industriepark von Barkan die Israelis Kim Yehezkel und Ziv Hajabi von dem Terroristen Ashraf Walid Suleiman Na’alwa auf ihrem Arbeitsplatz ermordet worden. Seitdem ist der Terrorist flüchtig. Sein Haus soll zerstört werden, israelische Sicherheitskräfte haben die Familie des Mörders bereits darüber informiert. Auch wurde sie nach ihrem Sohn gefragt, doch es fehlt weiter jegliche Spur von ihm.

Ashraf Walid Suleiman Na’alwa hatte für mindestens sieben Monate bei der Firma, wo die beiden Israelis ermordet wurden, als Elektriker gearbeitet. Er war im Besitz einer Arbeitserlaubnis und wurde daher auch nicht weiter kontrolliert, als er das Gelände des Industrieparks betrat.

In der vergangenen Nacht hat die israelische Armee eine Operation in der arabischen Stadt Tulkarem ausgeführt. Das Heimatdorf des Terroristen ist in der Nähe der Stadt. Während der Operation verteilten die Soldaten Flugblätter an die Bewohner, in denen sie gewarnt werden dem flüchtigen Terroristen zu helfen.

„Wer der gesuchten Person hilft, wird rechtliche Konsequenzen haben”, kündigten die Flugblätter an, darunter langjährige Haftstrafen, Hauszerstörungen und den Entzug aller Genehmigungen und verwandter Familien.“Wir werden nicht zögern, jeden zu bestrafen, der der gesuchten Person hilft.”

Auch wurde Ashraf Walid Suleiman Na’alwa per Lautsprecherdurchsage dazu aufgefordert, sich den Sicherheitskräften zu stellen.

Video: Gleich nach der Tat begann die Armee mit der Suche nach dem Terroristen

Kommentare: