Stellvertretende Außenministerin kämpft gegen BDS an amerikanischen Universitäten

Die stellvertretende Israelische Außenministerin Tzipi Hotovely (Likud) ist am Mittwochabend zu einem Besuch mehrerer Universitätscampusse in die USA geflogen, um die dort vorherrschende Propaganda gegen Israel und die Bedrohung durch die BDS-Bewegung zu bekämpfen.

von | | Themen: BDS

Die stellvertretende Israelische Außenministerin Tzipi Hotovely (Likud) ist am Mittwochabend zu einem Besuch mehrerer Universitätscampusse in die USA geflogen. An den Campussen von acht renommierten Universitäten, deren Sportmannschaften Mitglied der Ivy League sind, möchte Hotovely die auf den Campussen vorherrschende Propaganda gegen den jüdischen Staat und die zunehmende Bedrohung der Boykott-, Sanktions- und Divestment-Bewegung (BDS), die in solchen akademischen Institutionen tätig sind, bekämpfen.

Vor ihrer Abreise sagte Hotovely, sie wolle „mit der jüngeren Generation in den USA sprechen, die mit Lügen über Israel aufgewachsen ist. Es ist mir wichtig, mit ihnen über die gemeinsamen Herausforderungen, die der radiale Islam für demokratische Länder darstellt, zu sprechen, ihnen die Erfolgsgeschichte des Staates Israel zu erzählen, der angesichts aller Herausforderungen gedeiht .“

Unter den Elite-Universitäten, die die stellvertretende Außenministerin besuchen wird, sind die New York University, die Columbia University und die Princeton University.

„Die Universitätscampusse gehören zu den schwierigsten und wichtigsten Arenen, und ich komme als Vertreter der Regierung und eines Vertreters der Regierungspartei und bin auf einer Reise, die die harte Arbeit zur Veränderung der Einstellung gegenüber Israel auf den Amerikanischen Campusse beginnen wird. Wer sich mit Israel identifiziert, wird keine Angst mehr haben, seine Meinung zu sagen“, sagte Hotovely in einer Erklärung.

(Foto: Miriam Alster/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox