Spannung zwischen Ägypten und Palästinensischer Autonomiebehörde

Die angespannten Verhältnisse zwischen Ägypten und der Palästinensischen Autonomiebehörde scheinen sich weiter zuzuspitzen. Palästinenserchef Mahmud Abbas weigert sich, eine Einigung zwischen der Hamas und Israel zu akzeptieren.

von | | Themen: Ägypten

Die angespannten Verhältnisse zwischen Ägypten und der Palästinensischen Autonomiebehörde scheinen sich einem Bericht der in London erscheinenden arabischen Zeitung Al-Hayat zufolge weiter zuzuspitzen.

Grund dafür ist die Weigerung von Palästinenserchef Mahmud Abbas, die unter anderem von Ägypten vermittelte Einigung auf einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas zu akzeptieren.

Am gestrigen Samstag habe Abbas während einer Rede in Ramallah betont, dass die Palästinensische Autonomiebehörde keinen separaten Staat im Gazastreifen akzeptieren werde. Weiter sagte er, dass die Bemühungen seiner Fatach-Partei um eine Versöhnung mit der Hamas nichts mit der sich anbahnenden Einigung auf einen Waffenstillstand zwischen der Hamas und Israel zu tun habe.

Archivbild: Mahmud Abbas (Foto: Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox