Sind Israelis auf die persönlichen Kosten der Annexion vorbereitet? Miriam Alster/Flash90
Konflikt

Sind Israelis auf die persönlichen Kosten der Annexion vorbereitet?

Nicht nur eine Ideologie. Es gibt auch praktische Aspekte der Souveränität über das biblische Kernland

Lesen

Wir sind jetzt drei Wochen über die Frist vom 1. Juli hinaus, die Premierminister Benjamin Netanjahu für den Beginn der Umsetzung der Annexion des Jordantals und anderer Teile von Judäa und Samaria durch Israel gesetzt hat. Mehr als einen Monat lang hat Netanjahu über diesen Schritt und die Tatsache, dass er durch den sogenannten “Deal des Jahrhunderts” von US-Präsident Donald Trump unterstützt wird, gesprochen.

Doch nun scheint es, dass mehr Zeit benötigt wird, möglicherweise bis September, obwohl Netanyahu sicherlich die bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen im November in Betracht zieht.

David Brodett, ein ehemaliger Generaldirektor des israelischen Finanzministeriums, hat kürzlich die möglichen Auswirkungen mehrerer Annexionsszenarien auf die israelische Wirtschaft analysiert. Er schätzt ein, dass eine vollständige Annexion der fraglichen Gebiete Israel jährlich 52 Milliarden Schekel (etwa 15 Milliarden Euro) kosten würde.

Eine kürzlich von Forschern aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS, der ehemaligen Sowjetunion) veröffentlichte Studie argumentiert, dass eine schrittweise Annexion des gesamten Westjordanlandes durch Israel, einschließlich der 2,6 Millionen Palästinenser,…