Religionsfreiheit in Amerika in einer eindrucksvollen Darstellung.

Die Geschichte eines jüdischen Künstlers, der die von Amerika gewährte Religionsfreiheit nutzte, um nachfolgende Generationen zu inspirieren

von David Lazarus |
Foto: EPA-EFE/CJ GUNTHER

Moses Jacob Ezekiel wurde in Richmond, Virginia, in einer kinderreichen jüdischen Familie geboren. Wegen der finanziellen Schwierigkeiten schickten ihn seine Eltern zu seinen Großeltern, wo er als Kind mit den hauseigenen Sklaven aufwuchs, denen er das Lesen beibrachte. Sein Traum war es jedoch, nach Europa zu reisen, um Kunst zu studieren.

Als er 18 Jahre alt war, überzeugte er seine Großeltern, ihn auf die Militärakademie West Point in Virginia zu schicken, wo er der erste jüdische Kadett wurde. Er kämpfte in der berühmten Bürgerkriegsschlacht von New Market, Virginia, im Jahr 1864.

Nach dem Krieg zog er mit seinen Eltern nach Ohio im Norden, wo er ein Studium der Bildhauerei aufnahm , das er später in Berlin fortsetzte. Im Alter von 29 Jahren erhielt er einen Preis, der es ihm ermöglichte, zwei Jahre lang in Rom zu studieren, wo er das Atelier aufbaute, in dem er bis zu seinem Lebensende arbeitete. Er war stolz auf sein jüdisches Erbe und schuf zahlreiche Skulpturen zu jüdischen und religiösen Themen.

Seine Skulptur „Religiöse Freiheit“ wurde von B’nai B’rith (Kinder des Bundes), einer amerikanisch-jüdischen humanitären Organisation, in Auftrag gegeben, um 1876 in Philadelphia auf der ersten internationalen Kunstausstellung der USA ausgestellt zu werden. Ezekiels Werk sollte der in der US-Verfassung verankerten „Religionsfreiheit“ gewidmet sein. Als die gemeinnützige Organisation B’nai B’rith die Skulptur und den Transport per Schiff von Rom nach Philadelphia nicht finanzieren konnte, sorgte Ezekiel selbst für die nötigen Mittel.

Foto: Smallbones, Creative Commons

Die Hauptfigur der Skulptur ist ein weibliches Abbild der Freiheit. Sie trägt einen mit der amerikanischen Flagge geprägten Brustpanzer und auf ihrem Kopfschmuck 13 reine goldene Sterne. In der einen Hand hält sie eine mit Lorbeerblättern bedeckte Schriftrolle, die die amerikanische Verfassung darstellt. Die andere Hand ist ausgestreckt, als wolle sie sagen: „Halte dich von dem fern, was ich tue. Unter dieser Hand befindet sich das Bild eines nackten Kindes, das den Glauben repräsentiert und dessen Gesicht und Hand zum Himmel gerichtet sind. In der anderen Hand hält es eine Schale mit den Feuern des Glaubens.

Am Fuße der Skulptur steht der amerikanische Weißkopfseeadler, die Flügel aufgespannt, die Krallen genietet und den Hals in schlangenartiger, ungeduldiger, monströser Bereitschaft zum Sturzflug gestreckt.

Die Skulptur hat einen enormen Einfluss auf religiöse Gruppen in den USA und ist nach wie vor eine Inspirationsquelle für die Notwendigkeit, den Glauben in Amerika und der ganzen modernen Welt zu schützen.

Moses Jacob Ezekiel war der erste in den USA geborene jüdische Bildhauer, der internationalen Ruhm erlangte. Im Jahr 1917 starb er in Rom nach 40 Jahren künstlerischen Schaffens.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox