Palästinensisches Mädchen sticht israelische Mutter vor den Augen ihrer Kinder nieder

Die Attacke ereignete sich am Eingang des Jerusalemer Stadtteils Sheikh Jarrah, in dem sowohl die Täterin als auch das Opfer leben sollen

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Terror, Sheikh Jarrah
Sicherheitskräfte am Tatort der Messerstecherei vom Mittwoch im Jerusalemer Stadtteil Sheikh Jarrah. Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Ein 14-jähriges palästinensisch-arabisches Mädchen hat am Mittwochmorgen in der Nähe des umstrittenen Jerusalemer Stadtteils Sheikh Jarrah eine israelisch-jüdische Mutter (26) niedergestochen und verwundet, während sie mit ihren kleinen Kindern spazieren ging.

Das Opfer ist Berichten zufolge eine Bewohnerin von Sheikh Jarrah, das direkt an der östlichen Seite der Grenzlinie liegt, die Jerusalem bis zum Sechstagekrieg 1967 teilte. Die Palästinenser lehnen es ab, dass Juden in Vierteln leben, die sie als „arabisch“ bezeichnen, obwohl sich viele der Grundstücke seit der britischen Mandatszeit und davor in jüdischem Besitz befinden.

Die Angreiferin ist Berichten zufolge ebenfalls eine Bewohnerin von Sheikh Jarrah. Nach Angaben der Polizei wartete die junge Terroristin, bis die jüdische Mutter vorbeigelaufen war, stach ihr dann in den Rücken und flüchtete vom Tatort.

Nach einer kurzen Fahndung wurde das palästinensische Mädchen in einer nahe gelegenen Schule gefunden und festgenommen.

Das Opfer wurde mit dem Messer im Rücken in das Hadassah Mount Scopus Krankenhaus gebracht. Die Ärzte erklärten später, ihr Zustand sei stabil und sie habe nur leichte Verletzungen erlitten.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox