Orthodox- jüdischer Pulitzer-Preisträger stirbt mit 104 Jahren

Herman Wouk, der herausragende orthodoxe jüdische Schriftsteller, der vor allem für seine mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten historischen Romane bekannt ist, ist im Alter von 104 Jahren verstorben.

Herman Wouk
Creative Commons

Wouk wurde von Fachkollegen und Kritikern als „amerikanischer Tolstoi“ beschrieben. Seine Bücher wurden in 27 Sprachen übersetzt, darunter This Is My God, eine Erklärung des Judentums aus einer modernen orthodoxen Perspektive, geschrieben für jüdisches und nichtjüdisches Publikum.

Wouk wurde in der Bronx, New York, als Sohn von Esther und Abraham Isaac Wouk, russisch-jüdischen Einwanderern aus Belarus, geboren. Die Familie war arm, sein Vater betrieb einen Wäscheservice in der Nachbarschaft.

Als Wouk 13 Jahre alt war, kam sein Großvater mütterlicherseits, Mendel Leib Levine, aus Minsk, um bei ihnen zu leben und die jüdische Erziehung seines Enkels zu übernehmen. Wouk war nicht zufrieden mit der Zeit, die er zusätzlich zu seinen regulären Schulaufgaben im Talmud verbringen sollte, aber sein Vater sagte zu ihm: „Wenn ich auf meinem Sterbebett wäre und einen letzten Atemzug hätte, um dir noch etwas zu sagen, würde ich Dir sagen, studiere den Talmud.“ Wouk nahm diesen Rat zu Herzen. Das orthodoxe Judentum wurde ein wesentlicher Bestandteil seines Schreibens und seiner Weltanschauung.

Wouk führte von 1937 bis zu seinem Tod ein persönliches Tagebuch. Im Jahr 2008 stellte die Library of Congress seine Schriften vor, die zu diesem Zeitpunkt über 100 Bände zählten. Wouk wurde mit dem ersten Library of Congress Lifetime Achievement Award für das Schreiben von Belletristik ausgezeichnet.

Sein erstgeborener Sohn Abraham Isaac Wouk (1946–1951) ertrank kurz vor seinem fünften Geburtstag bei einem Schwimmbeckenunfall in Mexiko. Wouk widmete ihm später den Roman Krieg und Erinnerung mit den biblischen Worten „Er wird den Tod auf ewig verschlingen.“ (Jesaja 25: 8). Die zweiten und dritten Kinder waren Nathaniel Wouk, Autor und Absolvent der Princeton University, und Joseph, Absolvent von Columbia, Anwalt, Filmproduzent und Schriftsteller, der in der israelischen Marine diente.

„Bevor ich Sarah traf, habe ich nichts geschrieben, was auch nur von geringster Bedeutung war,” sagte Wouk nach dem Tod seiner Frau. Über seine frühen Schriften sagte er: „Sie sind wie ein vergänglicher Witz. Sie verschwinden einfach. Und so habe ich es gemacht, bis ich Sarah kennenlernte und wir heirateten. Und ich würde sagen, meine literarische Karriere und mein reifes Leben haben bei ihr begonnen. “

Wouk starb im Schlaf, nur 10 Tage vor seinem 104. Geburtstag in seinem Haus in Palm Springs, Kalifornien.

Kommentare: