Neuseeland friert UNRWA-Hilfsgelder ein

Der UN-Organisation wird unter anderem Korruption und Verbindungen zu Terrorgruppen vorgeworfen.

Geschlossenes UNRWA Büro in Refah
Abed Rahim Khatib/ Flash90

Nach den Niederlanden und der Schweiz hat nun auch Neuseeland erklärt, seine Finanzhilfen für die UN-Hilfsorganisation für palästinensische Flüchtlinge, UNRWA, vorerst einzustellen.

Nun will man zunächst bis zur Veröffentlichung eines Berichtes des UN-Büros für interne Aufsichtsdienste abwarten, der sich mit den Vorwürfen der UNRWA befasst. Unter anderem wurde der Organisation Korruption, Misswirtschaft und die Verbindung zu Terrorgruppen vorgeworfen. Der Bericht soll im Oktober veröffentlicht werden.

„Wir erwarten von der UNRWA uneingeschränkte Zusammenarbeit bei der Untersuchung“, hieß es in einer Erklärung des neuseeländischen Außen- und Handelsministerium. Man werde die Ergebnisse des UN-Berichts untersuchen und danach über eine zukünftige Unterstützung entscheiden, hieß es weiter.

In den Monaten Januar bis Juni dieses Jahres zahlte Neuseeland fast 1.6 Millionen US-Dollar an die UNRWA.

Kommentare: