Neuer Bund zwischen China und Iran macht Israel Sorgen EPA-EFE/THOMAS PETER / POOL
International

Neuer Bund zwischen China und Iran macht Israel Sorgen

Zunehmende Kooperation beider Länder wird in Israel mit Sorge betrachtet

Lesen

Iran und China stehen kurz vor Abschluss eines soliden Kooperationsabkommens in Sachen Handel und Militär. Man spricht von einem Volumen an Investitionen von 400 Milliarden Dollar, gestreckt über 25 Jahre. Mit dieser Summe will sich China im Iran praktisch einnisten. Die Summe soll in den Ausbau von Infrastrukturen, Bahnstrecken, Häfen und rund 100 Nationalprojekten sowie in den Tourismus und in die Erdöl- und Gasindustrie fließen. Für die kollabierende Wirtschaft im Iran ist dies ein finanzieller Rettungsreifen, mit dem das Ayatollah-Regime in der Lage ist, die amerikanischen Sanktionen zu umgehen. China gewinnt im Gegenzug eine strategische Präsenz in der Region, stärkt seine Position als Wirtschaftsmacht und schwächt damit die USA als Weltmacht. Quasi eine Niederlage für die amerikanische Außenpolitik im Nahen Osten. Aus israelischer Sicht ist das Abkommen eine Gefahr für Israel.

Der Deal ist noch nicht abgeschlossen. Beide Seiten warten die bevorstehenden US-Wahlen im November ab, das meldete die amerikanische New York Times. Die Iraner haben das Abkommen in den Medien bereits veröffentlicht, von China wurde es weder…