Mörsergranaten auf israelische Armeestellung nördlich des Gazastreifens

Gegen Mittag ertönten die Sirenen im Landkreis Shaar Hanegev. Kurt darauf wurde eine Stellung der israelischen Armee vom nördlichen Gazastreifen aus mit Mörsergranaten beschossen.Verletzte hat es dabei nicht gegeben.

von |

Gegen Mittag ertönten die Sirenen im Landkreis Shaar Hanegev. Kurt darauf wurde eine Stellung der israelischen Armee vom nördlichen Gazastreifen aus mit Mörsergranaten beschossen.Verletzte hat es dabei nicht gegeben. Als Reaktion griff die israelische Armee zwei Stellungen des militärischen Arms der Hamas an.

Ein Armeesprecher erklärte: „Vor kurzer Zeit griff die israelische Armee mithilfe von Panzern und Flugzeugen der Luftwaffe vier Terrorziele im Gazastreifen an. Der Angriff erfolgte als Reaktion auf den Beschuss einer Stellung der israelischen Armee nördlich des Gazastreifens. Die israelische Armee sieht die Terror-Organisation Hamas als Verantwortliche für das Geschehen im Gazastreifen an.“

Aus Sicherheitsgründen wurde der Zugverkehr zwischen den Städten Ashkelon und Sderot eingestellt. Die Landwirte wurden aufgefordert, ihre Felder an der grenze zum Gazastreifen zu verlassen.

In den vergangenen Wochen hatte sich die Lage am Gazastreifen immer weiter angespannt, nachdem die israelische Armee einen Terrortunnel zerstört hatte, was den Tod von mehreren Terroristen der Hamas und des Islamischen Dshihads zur Folge hatte.

Archivbild: Bereitschaft im Süden – Iron Dome bei Netivot (Foto:Talucho/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox