Ministerpräsident Netanjahu freudig in Indien empfangen

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist heute in Indien eingetroffen. Anlass des Besuchs ist der 25. Jahrestag des Beginns der diplomatischen Beziehung zwischen beiden Ländern. Es handelt sich um den ersten Besuch eines israelischen Ministerpräsidenten in Indien seit 15 Jahren.

von | | Themen: Benjamin Netanjahu

Video: Freundlicher Empfang in Indien(Foto: Avi Ohayon/GPO)

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist heute in Indien eingetroffen. Anlass des Besuchs ist der 25. Jahrestag des Beginns der diplomatischen Beziehung zwischen beiden Ländern. Es handelt sich um den ersten Besuch eines israelischen Ministerpräsidenten in Indien seit 15 Jahren.

Bei seiner Ankunft in Indien wartete eine Überraschung auf den israelischen Staatschef, als statt des Außenministers der indische Premierminister Modi selbst am Flughafen auf Netanjahu wartete. Eigentlich sollte der Außenminister zum Empfang erscheinen, aber anscheinend konnte es Premier Modi nicht erwarten, seinen Freund aus Israel wiederzusehen.

Modi schrieb sogar auf Twitter eine Freundschaftbotschaft an Netanjahu, „Willkommen in Indien, mein Freund Premierminister Netanjahu! Ihr Besuch in Indien ist historisch und ganz besonders. Er wird die enge Freundschaft unserer Länder noch weiter festigen.“

Netanjahu antwortete prompt auf Twitter, „Danke mein lieber Freund Modi für diesen warmen und persönlichen Empfang in Indien. Ich bin von dieser Geste sehr gerührt.“

Vor seinem Abflug nach Indien sagte Netanjahu bereits zu Reportern, „Heute fliege ich nach Indien und werden Premierminister Modi treffen, sowie viele andere Staatschefs und wir werden viele Abkommen unterzeichnen.“

Am Mittag nahmen Netanjahu und sein indischer Gastgeber Modi an einer Zeremonie zur Namensgebung eines Platzes in Neu-Delhi teil. Der Platz ist den indischen Soldaten gewidmet, die während des Kampfes zur Befreiung der Stadt Haifa im ersten Weltkrieg gefallen waren.

Ministerpräsident Netanjahu mit seiner Frau Sarah und der indische Premier Modi während der Zeremonie zu Ehren der indischen Soldaten

Die Kooperation zwischen Israel und Indien ist in den letzten Jahren bereits sehr viel stärker geworden, da beide Länder ähnliche Probleme mit dem islamischen Terrorismus haben, aber auch viele gemeinsame wirtschaftliche Ausrichtungen, wie im Bereich des High-Tech und der Landwirtschaft. Dementsprechend kamen bei diesem Staatsbesuch auch eine wirtschaftliche Delegation von 130 Mitgliedern auf die Reise mit, die mit ihren indischen Kollegen zusammentreffen werden.

Ein besonderer Gast machte sich ebenfalls auf die Reise nach Indien und begleitet den israelischen Ministerpräsidenten. Der 11 jährige Mosche Holtzberg, der seine Eltern 2008 bei einem Terroranschlag auf das Chabad Haus in Mumbai verloren hatte, kehrte nun zum ersten nach Indien zurück. Sein Vater Rabbi Gavriel Holtzberg und seine Mutter Rivka starben bei dem Terroranschlag und Mosche konnte nur Dank seines Kindermädchens überleben.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox