Mehr Wasser im See Genezareth

Israels größter See hat in diesem Sommer deutlich weniger Wasser verloren

Mehr Wasser im See Genezareth
Kobi Richter/TPS

Der See Genezareth ist nicht nur der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde, sondern auch das größte Süßwasserreservoir Israels. Dadurch verliert er jedoch im Sommer oft viel Wasser und der Wasserspiegel sinkt bedeutend.

In diesem Jahr verlor der See im Norden Israels weniger Wasser als je zuvor, wie die israelische Tageszeitung Israel Hayom berichtet. Während der Pegel in den letzten Jahren im Durchschnitt um 1,6 Meter sank, waren es über die trockene Zeit im Sommer dieses Jahres nur 60 Zentimeter. Damit liegt der Wasserstand derzeit bei -211,82 Metern unter dem Meeresspiegel.

Schon die letzte Regensaison hat mit ungewöhnlich vielen Niederschlägen für Überraschungen gesorgt, als der See Genezareth mehr als doppelt so viel angestiegen ist, als er es sonst tut.

„Ich bin hier geboren und aufgewachsen“, sagte Yehuda Nitzani, der immer noch am See Genezareth lebt und seit zwanzig Jahren im Management des Sees tätig ist, „und kann mich nicht daran erinnern, dass der Stand des See Genezareth über einen Sommer jemals so wenig gesunken ist.“

Nitzani ist überrascht, dass die Insel im See Genezareth, die sonst durch Trockenheit zu sehen ist, selbst im November noch mit Wasser bedeckt ist. „[…] bis heute ist der Boden der Insel immer noch unter Wasser. Nur die Pflanzen schauen durch.“

Genau 50 Jahre zuvor verlor der See Genezareth in seinem letzten Rekord 61 Zentimeter Wasser — einen Zentimeter mehr als dieses Jahr. Ansonsten gab es in der Vergangenheit zwar reiche Regensaisons, auf die aber trockene Sommer folgten, in denen der Wasserspiegel wieder normal sank. Eine Regensaison mit viel Niederschlägen, die von einem Sommer gefolgt wird, in dem der See wenig Wasser verliert, ist sehr selten.

Kommentare: