Israelische Tech Exits haben sich im ersten Halbjahr 2019 verdoppelt

Seit sechs Jahren steigt die Zahl der Verkäufe israelischer Start-Ups an ausländische Unternehmen stetig an

Tel Aviv
Miriam Alster/FLASH90

Die Gesamtzahl der israelischen Technologie-Startups, die im ersten Halbjahr 2019 von Großunternehmen erworben wurden, erreichte mit 66 verschiedenen Transaktionen 14,48 Milliarden US-Dollar. Das berichtete IVC, das führende Wirtschaftsinformations-Unternehmen der israelischen High-Tech-Industrie.

Der größte Exit war die 6,9 Milliarden Dollar teure Übernahme der israelischen Mellanox Technologies durch Nvidia, eine amerikanisches Technologieunternehmen, das Grafikprozessoren (GPUs) für den Gaming- und professionellen Markt sowie Chips für den Mobile-Computing- und Automobilmarkt entwickelt. Mellanox wird die Nvidia-Gruppe um seine Hochleistungsrechenzentren, Cloud Computing, Computerdatenspeicher und Finanzdienstleistungen erweitern.

Vier israelische Unternehmen gingen im ersten Halbjahr 2019 an die Börse, darunter Fiverr, ein Online-Marktplatz für Digitaltechniker und -designer, und das Cybersicherheitsunternehmen Tufin Software Technologies. Beide wurden zu Spitzenpreisen verkauft.

Der Bericht spiegelt einen Aufwärtstrend der israelischen Technologiebranche in den letzten Jahren wider. Für israelische High-Tech-Unternehmen ist dies bereits das sechste Wachstumsjahr in Folge.

Eine interessante Entwicklung ist, dass inzwischen mehrere Arbeiterunternehmen in den israelischen Technologie-Markt eintreten. Ein Beispiel aus diesem Jahr ist der Kauf der in Israel sitzenden Personalisierungsplattform Dynamic Yield nicht durch einen Software-Giganten, sondern durch McDonald’s Corporation. Dynamic Yield gestaltet personalisierte Kundenerlebnisse für die Internetseiten-Besucher des Fastfood-Riesen.

Kommentare: