Israelische Delegation kehrt aus Marokko zurück

Israelis stehen bereits Schlange, um das Königreich zu besuchen

Israelische Delegation kehrt aus Marokko zurück
Creative Commons

Die israelische Delegation in Marokko unter der Leitung des Chefs des Nationalen Sicherheitsrates (NSC), Meir Ben-Shabbat, kehrte diese Woche nach Israel zurück, nachdem eine gemeinsame Erklärung über die Aufnahme von Beziehungen zwischen Israel und Marokko unterzeichnet worden war.

Das Abschlusstreffen des Besuchs fand in der letzten Nacht um Mitternacht statt, an dem NSC-Chef Ben-Shabbat, der Berater des US-Präsidenten, Jared Kushner, der marokkanische Außenminister Nasser Bourita und der Berater des marokkanischen Königs Mohammed VI, Fouad Ali El Himma, teilnahmen.

Während des Besuchs traf NSC-Chef Ben-Shabbat mit dem marokkanischen König Mohammed VI. zusammen, den er – im Namen von Premierminister Benjamin Netanyahu – zu einem Besuch in Israel eingeladen hatte. Außerdem traf er sich mit dem marokkanischen Außenminister Bourita und dem königlichen Berater El Himma aus Marokko.

Vier bilaterale Kooperationsvereinbarungen und Absichtserklärungen wurden in den Bereichen Zivilluftfahrt, Visafreiheit für Inhaber von Dienstpässen sowie Wasser- und Investitionsschutz unterzeichnet. Es wurde auch vereinbart, dass innerhalb von etwa zwei Wochen eine offizielle marokkanische Mission in Israel eröffnet wird.

 NSC-Chef Ben-Shabbat sagte nach der Landung der Delegation zurück in Israel:

“Ich danke Premierminister Benjamin Netanjahu für das Privileg, die israelische Delegation in Marokko zu leiten. Wir sind heute Morgen von einem sehr erfolgreichen Besuch in Rabat zurückgekehrt, der weniger als zwei Wochen nach der Ankündigung der Aufnahme von Beziehungen zwischen den beiden Ländern stattfand. In etwa zwei Wochen wird eine offizielle marokkanische Mission in Tel Aviv eröffnet werden, und wir haben bereits Vorverträge unterzeichnet, die der bilateralen Zusammenarbeit erste konkrete Inhalte hinzufügen werden. Die Beziehungen zu Marokko schreiten schnell voran, und sie werden vollständig, tief, eng, warm und sehr freundlich sein.”

Mehr als eine Million marokkanische Juden leben heute in Israel und bilden die zweitgrößte jüdische Gemeinde im Land. Zwischen marokkanischen Juden und dem Königreich Marokko herrscht großer Respekt und Kameradschaft. Jedes Jahr werden Rabbiner und Gemeindeleiter eingeladen, an der Thronfeier in Rabat am 30. Juli teilzunehmen, mit der die Thronbesteigung des marokkanischen Königs gefeiert wird.

Es gibt eine spürbare Aufregung im ganzen Land, dass Israelis nun Marokko besuchen können, und zwar nicht nur unter den marokkanischen Juden, sondern für Israelis jeder Herkunft, denen die marokkanischen Juden und ihre Kultur am Herzen liegen. Israelis sagen bereits, dass sie in dem Moment, in dem der Ben-Gurion-Flughafen für Flüge nach Marokko geöffnet wird, in Scharen kommen werden, um das für sie exotische Königreich zu besuchen.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.