Israel hilft russischen Juden bei der Flucht vor Putins Kriegseinberufung

“Wir erwarten, dass in den nächsten Monaten Zehntausende kommen werden”, erklärte Lapid

von Aryeh Savir | | Themen: Ukraine, Alijah, Russland
Foto: IFCJ

(TPS) Israel hat ein Budget von 90 Mio. NIS (ca. 25,5 Mio. Euro) bewilligt, das dazu beitragen wird, die zehntausenden von Olim (Einwanderern), die in den kommenden Monaten in den jüdischen Staat kommen, inmitten des anhaltenden Krieges Russlands gegen die Ukraine zu unterstützen.

Nach den jüngsten Ereignissen in Russland und der Ukraine, insbesondere der Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, 300.000 Zivilisten zum Militärdienst einzuberufen, um in der Ukraine zu kämpfen, legten Finanzminister Avigdor Liberman und die Ministerin für Alija und Integration, Pnina Tamano-Shata, der Regierung am Sonntag einen Beschluss vor, der 90 Millionen NIS für die Aufnahme von Einwanderern bereitstellt.

“Wir erwarten in den kommenden Monaten Zehntausende von Olim. Wir bereiten uns darauf vor und begrüßen dies”, sagte Premierminister Yair Lapid während der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag.

Ein ministerieller Ausschuss, der den Bedarf und die Vorbereitungen der Regierung auf diese Alija-Welle ausarbeiten soll, hat den Antrag genehmigt.

Mindestens 5.400 Russen sind seit Putins Bekanntgebung des Einberufungsbefehls in den vergangenen Tagen in Israel eingetroffen.

Seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine Ende Februar hat Israel rund 40.000 Flüchtlinge aus der Ukraine und den umliegenden Ländern aufgenommen.

Nach Einschätzung des Ministeriums für Einwanderung und Absorption stellt die künftige Entwicklung der Einwanderung nach Israel eine große Herausforderung für den jüdischen Staat dar, da die Einwanderungsrate aufgrund der geopolitischen Entwicklungen in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion und der Fortsetzung des Krieges in der Ukraine anhalten und sogar noch steigen wird.

Das Land bereitet sich auf eine Welle von Zehntausenden von Einwanderern vor, die in den kommenden Monaten aus Russland kommen werden.

2 Antworten zu “Israel hilft russischen Juden bei der Flucht vor Putins Kriegseinberufung”

  1. Serubabel Zadok sagt:

    Sind Einwanderer aus Deutschland in Israel auch willkommen??

  2. Hans-Peter Kaiser sagt:

    Ja das würde mich auch interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox