Israel Heute Morgen – Simchat Thora

Und wieder hat eine neue Arbeitswoche begonnen und, ach nein, stimmt ja gar nicht, ich bin noch immer zuhause in Modiin, denn am Abend beginnt ein weiterer Feiertag. Ein paar Worte über Simchat Thora, das Fest der Thora, die Entlassung des Trainers der Basketballer von Maccabi Tel Aviv, einem Gesetzentwurf als Folge des Auftritts eines Israelis vor dem Sicherheitsrat und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Und wieder hat eine neue Arbeitswoche begonnen und, ach nein, stimmt ja gar nicht, ich bin noch immer zuhause in Modiin, denn am Abend beginnt ein weiterer Feiertag, der letzte der sogenannten hohen Feiertage, die mit dem Neujahrsfest begonnen haben. An diesem Abend sitzt man das letzte Mal in der Laubhütte, das einwöchige Laubhüttenfest wird beendet. Dieser letzte Tag ist ein sehr fröhlicher Tag, den nicht nur religiöse Juden lieben. Wir feiern an diesem Tag den Erhalt der Thora, daher nennt man diesen Feiertag „Simchat Thora“, übersetzt „Freude der Thora“. In der Synagoge werden die Thorarollen aus den Schränken genommen und tanzend durch den Saal geführt. Dieses nennt man „Hakafot“.

„Hakafot“ in einer Synagoge in Holon:

Auch am Ausgang des Tages wird die Thora gefeiert, denn dann kommt es zu den sogenannten „Hakafot Shniot“, die Thorarollen werden wieder herausgenommen und diesmal geht man mit ihnen tanzend und singend durch die Straßen der Städte. Auch die Kinder lieben das sehr, sie bekommen Fahnen und kleine Thorarollen, die man Tage vorher überall kaufen kann. Die Umzüge mit den Thorarollen durch die Straßen sind ein riesiges Fest. In vielen Städten werden Bühnen aufgestellt, Musikgruppen spielen, es wird gesungen, so wie im folgenden Video aus Tel Aviv vor 2 Jahren:

Auch morgen Abend wird dann im ganzen Land wieder auf den Straßen gefeiert werden.

Das Wetter dafür ist hervorragend, angenehme Temperaturen am Tag und eine erfrischende Kühle am Abend.

Das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 24 Grad, Tel Aviv 26 Grad, Haifa 25 Grad, Tiberias am See Genezareth 32 Grad, am Toten Meer 32 Grad, Eilat am Roten Meer 32 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt derzeit unverändert bei -213.68 m unter dem Meeresspiegel.

Wir werden heute vielleicht einen kleinen Ausflug nach Tel Aviv machen, es sind ja nur knappe 30 Killometer von Modiin, daher liebe ich es, hier zu wohnen. Modiin liegt genau in der Mitte zwischen Jerusalem und Tel Aviv, so dass man nach einer kurzen Fahrt ans Ziel kommt. Wir sind schon länger nicht mehr in Tel Aviv gewesen, da kann ein kleiner Stadtbummel nicht schaden. Vielleicht werde ich Ihnen ein Paar Fotos aus Tel Aviv mitbringen. Am Mittwoch wird dann die Schule wieder beginnen und mit den Feiertagen ist es dann erst einmal vorbei.

Heute früh ist in den Nachrichtenportalen die Entlassung des Trainers der Basketballer von Maccabi Tel Aviv das Hauptthema. Erez Edelstein wurde nach nur 3 Spieltagen entlassen. Obwohl Maccabi alle drei Spiele in der Liga gewonnen hatte, hat man sich für diesen für diesen drastischen Schritt entschieden. Die ausländischen Spieler hätten sich beschwert, die Beziehungen mit dem Trainer seien nicht gut. Als Trainer von Maccabi Tel Aviv im Basketball sitzt man immer in einem Schleudersitz. Tragisch für den Trainer, aber doch schön, dass eine Meldung vom Sport zur Zeit die Hauptschlagzeile hier bei uns ist.
Ein weiteres Thema ist weiterhin der Auftritt des Vorsitzenden der linken Organisation B’Tselem, Hagai Elad, vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Der Vorsitzende der Koalition David Bitan hat einen Gesetzentwurf eingereicht, wonach es israelischen Staatsbürgern untersagt sein soll, vor internationalen Behörden aufzutreten. Auch untersucht Bitan, ob es rechtlich möglich sei, dem Vorsitzenden von B’Tselem die israelische Staatsbürgerschaft zu entziehen. Ich denke, dass dies wohl etwas zu weit hergezogen ist. Aber man sieht, wie der Auftritt von Elad hier in Israel aufgenommen wurde.

So, jetzt wollen wir aber zurück zu den Feiertagen, für die ernsten Nachrichten werde wir Dienstag ja genug Zeit haben. Jetzt wollen wir uns freuen, unsere Thora mit dem ganzen Volk Israel feiern. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und fröhlichen Sonntag, feiern Sie doch einfach mit uns!

Am Dienstag geht es dann wieder nach Jerusalem. Machen Sie es gut.

Chag Sameach, ein frohes Fest aus Modiin!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox