Israel Heute Morgen

Heute früh waren wieder Wolken am Himmel, als ich von zuhause losfuhr. Ein paar Worte über geschlossene Bahnhöfe am Wochenende wegen des Baus eines Bahnhofs in Mazkeret Batya, ein Straßenbahn-Wagon mitten in Tel Aviv, etwas in eigener Sache und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Heute früh waren wieder Wolken am Himmel, als ich von zuhause losfuhr. Es ist tatsächlich etwas kühler geworden, auch wenn das Wort „kühl“ vielleicht etwas übertrieben ist. Heute bin ich wieder einmal mit dem Auto nach Jerusalem gefahren, da ich vorher schon sehr früh meinen ältesten Sohn zum Bahnhof gefahren hatte, er macht etwas Urlaub, den er sich auch wirklich verdient hat. So bin ich dann einfach weiter bis nach Jerusalem gefahren, war gerade mal 25 Minuten unterwegs. Es lohnt sich, früh aufzustehen. Das Wochenende soll angenehm werden, die Temperaturen sollen weiter sinken.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis teilweise bewölkt mit einem Rückgang der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 31 Grad, Tel Aviv 29 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 38 Grad, am Toten Meer 39 Grad, Eilat am Roten Meer 39 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gesunken und liegt nun bei -213.975 m unter dem Meeresspiegel.

Gut, dass mein Sohn schon sehr früh zum Zug musste, denn ab heute Abend werden hier bei uns mehrere Bahnhöfe bis Sonntag geschlossen sein, da in Mazkeret Batya ein Bahnhof gebaut wird, um die 10.000 Einwohner zählende kleine Stadt endlich an das Schienennetz anzubinden. Daher muss die ganze Strecke zwischen Beersheva und Tel Aviv lahmgelegt werden. Ab 2018 kann man dann von Mazkeret Batya nach Tel Aviv oder Beersheva fahren. Das eröffnet für die Bewohner neue Möglichkeiten, sie werden dann viel schneller zur Arbeit nach Tel Aviv oder auch Beersheva kommen, das sich immer weiter zum israelischen Silicon-Valley entwickelt (Artikel).

Mazkeret Batya

Auch der Bahnhof bei uns in Modiin wird heute Abend geschlossen. Ab Sonntag soll der Zugverkehr dann wieder normal verlaufen. Die israelische Bahn entwickelt sich in den letztem Jahren immer mehr, da muss man diese Unbequemlichkeiten in Kauf nehmen, es lohnt sich. Ich hoffe sehr, dass ich in spätestens ab Ende des nächsten Jahres schon mit dem Zug von Modiin nach Jerusalem fahren kann.

Und wenn wir schon über die Bahn sprechen, in Tel Aviv wird seit 2015 an der zukünftige Straßenbahn gebaut. Was wir hier in Jerusalem schon längst haben, soll in Tel Aviv und im ganzen Großraum Gush Dan im Jahr 2021 seinen Betrieb aufnehmen. Lieber zu spät als gar nicht, sage ich mal. Um den Bürgern von Tel Aviv die Straßenbahn schon etwas näher zu bringen, wurde jetzt im Rothshild-Boulevard gegenüber dem Habima-Theater ein Modell der Straßenbahn aufgestellt. Das heutige Titelbild zeigt einen Wagon der Straßenbahn.

Im Video sehen Sie, wie der Waggon der Straßenbahn in einer nächtlichen Aktion mitten in der Stadt aufgestellt wurde. Einen Monat lang kann man sich das Modell anschauen und sich dann noch etwas mehr auf das Jahr 2021 freuen, wo die Bahn endlich ihren Betrieb aufnehmen soll. Danach sollen noch zwei weitere Linien gebaut werden, die bis 2024 dann betriebsfähig werden sollen. Leider bin ich, was den Zeitplan betrifft, nicht so optimistisch, meistens kommt immer noch etwas dazwischen. Das passiert bei den meisten Projekten. So sollte unser neues Einkaufszentrum bei uns Zuhause schon im April 2016 fertig gewesen sein. Tatsächlich hat das erste Geschäft dort erst vor ein paar Wochen seine Tore geöffnet. Ich hoffe dennoch, dass wir bald auch in Tel Aviv mit der Straßenbahn fahren können.

“Straßenbahnstation“ am Habima-Theater. Damit sich die Tel Aviver schon mal daran gewöhnen können

Und jetzt noch etwas in eigener Sache: Es geht um das Forum unter unseren Artikeln. Nicht immer ist man sich dort einer Meinung und es wird diskutiert. Und genau dafür ist das Forum ja auch gedacht. Es soll Ihnen, liebe Leser, die Möglichkeit geben, sich zu den Artikeln äußern zu können. Das nicht alle gleicher Meinung sind, sollte klar sein. Wir haben in der letzten Zeit einige Emails erhalten, wo sich Leser über andere Teilnehmer des Forums beschwerten. Man schlug uns vor gewisse Leser, aus dem Forum zu entfernen, da sie antisemitische Äußerungen von sich geben würden. Wenn ich antisemitische Kommentare lese, dann zögere ich keine Sekunde. Ich habe auch in der Vergangenheit Teilnehmer, die sich antisemitisch geäußert hatten, leider gab es sie, aus dem Forum ausgeschlossen. Auch persönliche Beleidigungen und Beschimpfungen werden nicht geduldet. Was wir schon dulden, ist Kritik. Es ist erlaubt, die Politik Israels zu kritisieren, so wie es erlaubt ist, andere Länder zu kritisieren. Jeder darf seine eigene Meinung haben, auch wenn ein anderer diese Meinung überhaupt nicht verstehen kann. Natürlich kann es passieren, dass wir einige Kommentare „verpassen“, daher bitten wir Sie darum, uns über Kommentare, die Ihrer Meinung nach nicht den Richtlinien entsprechen, zu unterrichten. Ich möchte Sie auch darum bitten, bei den Diskussionen sachlich zu bleiben. Wenn es jemanden schwer fällt, die Meinung eines anderen zu respektieren, haben Sie immer die Möglichkeit, einen Teilnehmer zu ignorieren. Ich hoffe, ich habe mich verständlich machen können und danke Ihnen schon jetzt für Ihre Hilfe.

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und friedlichen Donnerstag, das Wochenende ist fast schon da. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox