Israel greift syrische Armee an, bereitet sich auf Angriff aus Libanon vor

Verstärkungen an der Nordgrenze, IDF rekonfiguriert Stellungen in Vorbereitung auf einen möglichen Krieg

Helikopter
Shaul Shwartz/Flash90

Hubschrauber der Israelischen Luftwaffe (IAF) griffen am Freitagabend Außenposten der syrischen Armee auf den Golanhöhen an, während israelische Verstärkungen entlang der Grenze zum Libanon stationiert wurden.

Bei dem Angriff auf die syrischen Armeeposten wurden nach Angaben des syrischen Observatoriums für Menschenrechte (SOHR) zwei syrische Soldaten und zwei Terroristen verwundet. Der Angriff erfolgte als Reaktion auf Schüsse der syrischen Armee auf die israelischen Golanhöhen zu Beginn des Tages. Die Schüsse beschädigten ein Auto und ein Gebäude in der israelisch-drusischen Stadt Majdal Shams.

Nach der Vergeltungsaktion gab die israelische Armee (IDF) eine Erklärung ab: “Wir machen das syrische Regime verantwortlich und werden auf jede Verletzung der israelischen Souveränität reagieren”.

Die israelischen Panzereinheiten werden an der libanesischen Grenze unter höchster Alarmstufe neu positioniert.

Drohender Libanon-Krieg

Unterdessen schickte Israel am Wochenende Verstärkung zu seiner Nordgrenze und übte Militäreinsätze.

Israelische Offiziere glauben anscheinend, dass die libanesische Hisbollah-Terroristenmiliz bald einen Angriff auf Nordisrael starten wird, nachdem einer ihrer Militanten letzte Woche bei einem Angriff der israelischen Luftwaffe auf iranische Ziele in Syrien getötet wurde.

Die Hisbollah ist tief in den andauernden Bürgerkrieg in Syrien verwickelt.

“Angesichts der Einschätzung der Lage in der IDF und in Übereinstimmung mit dem Verteidigungsplan des Nordkommandos wird sich der Einsatz der IDF im militärischen und zivilen Bereich ändern, um die Verteidigung an der Nordgrenze zu stärken”, sagte die Armee am Samstagabend.

Die Straßen entlang der Grenze wurden gesperrt, um der israelischen Armee ein leichteres Manövrieren zu ermöglichen.

Sprecher der Armee erwarten keine allzu heftige Reaktion der Hisbollah. Die Terrorgruppe kann sich keine größeren Zusammenstöße mit Israel leisten, da es so viele seiner Kämpfer in Syrien verloren hat. Dennoch verfügt die Hisbollah über ein großes Raketenarsenal, das auf den jüdischen Staat gerichtet ist, und jeder größere Bombenangriff oder die Entführung von Israelis an der Grenze würde einen erheblichen Vergeltungsschlag der israelischen Armee mit sich bringen.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Hisbollah angesichts des am Rande des Zusammenbruchs stehenden Libanon einen Krieg mit Israel als Mittel zur Festigung ihrer Position im Land inmitten wachsender Bürgerunruhen nutzen könnte.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.