MitgliederIsrael – Damals und Heute:

Zwei Staaten für zwei Völker,

von |

Ende August 2016 gab der ehemalige Mossad-Direktor Tamir Prado ein erstes öffentliches Interview. Kurz und trocken sagte Prado, dass Israels größte existenzielle Bedrohung nicht von außen, sondern von innen käme. „Wenn eine gespaltene Gesellschaft eine gewisse Schwelle überschreitet, kann dies im Extremfall in einem Bürgerkrieg ausarten … Ich habe die Befürchtung, dass wir uns in diese Richtung bewegen.“

 

Der spaltende Faktor, den Prado ausmacht, sind einander widersprechende Lösungsansätze für den israelisch-palästinensischen Konflikt. Das eine Lager meint, Israel halte nur an dem fest, was rechtmäßig zum Land gehört. Das andere meint, die so genannte Westbank stehe unter Besatzung. Diesen territoriale Auffassungen betreffenden Disput lösen hieße, die gefährliche Spaltung in der israelischen Gesellschaft zu überwinden. „Die Lösung“, sagt Prado, „liegt in dem, was Ministerpräsident Netanjahu sagte, dass nämlich zwischen Mittelmeer und dem Jordan zwei Staaten sein sollten. Damit hat er recht.“

 

Der Ansatz einer Zwei-Staaten-Lösung kann bis ins Jahr 1923 zurückverfolgt...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!