Hamas möchte grünes Licht für Terror in Judäa und Samaria

Palästinensische Sicherheitskräfte sollen Terrororganisationen freie Hand gewähren.

von Israel Heute Redaktion |
Hamas-Mitglied Khalil al-Hayya
Hamas-Mitglied Khalil al-Hayya Foto: Emad Nassar/Flash90

Ein hochrangiges Mitglied der Terrororganisation Hamas hat die palästinensische Autonomiebehörde aufgefordert, den „palästinensischen Widerstandsorganisationen“ grünes Licht für Aktionen gegen die „Besatzungs-Verbrechen“ in der sogenannten „Westbank“ und im „besetzten Al-Quds“, Jerusalem, zu geben.

Khalid al-Hayya, Mitglied des Hamas-Politbüros, forderte während einer Beratung über die „zionistischen Attacken auf Al-Quds“ die palästinensischen Sicherheitskräfte auf, den Widerstandsorganisationen freie Hand zu gewähren, was quasi die Zustimmung zur Ausführung von Terroranschlägen bedeutet.

„Gebt dem volkstümlichen, friedlichen und bewaffneten Kampf gegen die Besatzung freie Hand, das ist die natürliche Antwort auf die Verbrechen der Besatzung“, sagte al-Hayya. Dazu forderte er die Organisationen zu einer nationalen Einheit auf, um mit verstärkten Kräften gegen die israelischen Maßnahmen vorzugehen.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox