Haben Archäologen die antike Stadt Ziklag gefunden?

Diejenigen, die behaupten, die Bibel sei voller Übertreibungen und Märchen, erleiden mit der Endeckung der Stadt der Philister einen weiteren Schlag.

Die israelischen Archäologen Yosef Garfinkel, Leiter des Archäologischen Instituts der Hebräischen Universität, Saar Ganor von der Israelischen Altertumsbehörde und der australische Archäologe Kyle Keimer von der Sidney MacQuarie University haben am Montag bekanntgegeben, dass es sich bei dem zwischen der modernen Stadt Kiryat Gat und Lachisch gelegenenem Hurvat e-Ra’i, dessen Ausgrabung im Jahr 2015 begonnen hat, wahrscheinlich um die Philisterstadt Ziklag handelt, in der David Zuflucht vor König Saul fand (1. Sam. 27).

Garfinkel und Ganor sind die beiden führenden israelischen Archäologen, die sich heute gegen die archäologische Minimalistenlehre zur Wehr setzen, wonach König David allenfalls ein ländlicher Chef der Nomaden gewesen sei. Ziklag, wenn es sich auch tatsächlich um Ziklag handelt, versetzt den bereits zurückweichenden Minimalisten einen weiteren bedeutenden Schlag.

Die Archäologen stützen ihre Schlussfolgerung auf eine Reihe von Dingen. Obwohl andere Stätten für Ziklag vorgeschlagen wurden, gibt es nur in Hurvat a-Ra’i Artefakte der Philister und Judäer, was bedeutet, dass diese Stätte sowohl eine Philister- als auch eine Judäerstadt war. Das passt zu dem biblischen Bericht, der besagt, dass diese Philisterstadt David gegeben wurde, der sie zu einer Stadt an der Westgrenze Judas machte.

Weitere Gründe für die Festlegung der Stätte als Ziklag sind die Fundstücke der Philister aus dem 12. bis 11. Jahrhundert v. Chr., darunter unter den Bodenfliesen angebrachte Tafeln und Kerzen, ein Philisterbrauch, der als gutes Omen für das neu errichtete Haus gilt. Andere Artefakte ähnelten denen, die in den Philisterstädten Ashdod, Ashkelon, Ekron und Gat gefunden wurden.

 

Einige der gefundenen Gegenstände (Flash90)

 

Und über den Resten der Philister wurden die Überreste einer landwirtschaftlichen Siedlung aus der Zeit König Davids gefunden. Einige der fast 100 vollständig erhaltenen Tongefäße, die an diesem Ort gefunden wurden, sind mit denen in Hurvat Qeiyafa – dem biblischen She’arayim – identisch. Bei den Tongefäßen handelt es sich um Vorratsbehälter für Öl, Wein und Getreide. Auch wurde Essgeschirr gefunden, das in der für die Zeit Davids typischen Weise dekoriert ist. Was die Festlegung der Stätte als Ziklag weiter untermauert, sind die deutlichen Anzeichen eines massiven Feuers, die den biblischen Bericht der Amalekiter bestätigen könnten, die die Stadt in Brand gesetzt und die Frauen und Kinder gefangen genommen hatten, während David und seine Männer fort waren.

Kommentare: