Guten Morgen Israel – Offener Himmel und vierte Wahlen?

Werden wir tatsächlich schon bald die ersten Touristen im Land sehen?

Guten Morgen Israel – Offener Himmel und vierte Wahlen?
Tomer Neuberg/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Ein weiteres Wochenende ist vorbei. Wir beginnen schon die zweite Woche des Monats August. Der halbe Sommer liegt bereits hinter uns. Einen Sommer wie diesen haben wir hier noch nie gehabt, ein Sommer, den wir Israelis völlig unter uns verbringen.

Die Coronakrise hat uns noch immer fest in der Hand und bestimmt unser alltägliches Leben. Und das natürlich nicht nur bei uns, die ganze Welt ist davon betroffen. Aber für Israel ist der Tourismus eines der wichtigsten Wirtschaftszweige, wenn nicht der wichtigste überhaupt. Israel braucht die Touristen. Und in der vergangenen Woche wurde mit einer Meldung über den Plan, den Himmel über Israel endlich für eine begrenzte Zahl von Ländern zu öffnen, viel Hoffnung verbreitet, dass wir vielleicht schon bald wieder die ersten Touristen im Land sehen werden und dass auch wir endlich wieder etwas Auslandsluft schnuppern können.

In den Netzwerken habe ich zahlreiche Posts gelesen von Israel-Freunden, in denen das Ende des langen Wartens auf den ersehnten Flug nach Israel ankündigt wird. Erlauben Sie mir, etwas kritisch zu sein. Ich möchte die Freude auf die erhoffte Rückkehr in eine gewisse Normalität nicht trüben, aber wir sollten dennoch realistisch bleiben. Corona ist noch immer da, besonders hier in Israel. Wir haben noch immer die höchste Infizizierungsrate per Einwohner, weswegen Israel von vielen Ländern in die Liste der sogenannten „roten Länder“ aufgenommen wurde. Andersrum sieht es daher etwas einfacher aus. Damit meine ich die Möglichkeit, dass wir Israelis vielleicht bald in sogenannte „grünen Länder“ fliegen können. Aber, ja, jetzt kommt das große „Aber“, damit dieser Plan auch tatsächlich umgesetzt werden kann, muss die andere Seite, also die „Grünen Länder“ mitmachen. Werden sie die Einreise aus einem „roten Land“ wie Israel erlauben? Und werden sie ihren Bürgern ermöglichen, in ein Land mit einer der höchsten Infizierungsraten der Welt zu fliegen?

Momentan kann man noch mit dem Fallschirm auf dem Ben Gurion Flughafen landen

Ohne ein Ende der Quarantänepflicht kann es keinen normalen Tourismus geben. Daher bin ich persönlich nicht sicher, dass wir schon ab dem 16. August die ersten Touristen im Land empfangen werden, so sehr wir es uns auch wünschen. Man sollte realistisch bleiben.

Viel realistischer scheint dagegen die Möglichkeit zu sein, dass wir schon bald wieder an die Wahlurnen gerufen werden, um ein viertes Mal eine neue Knesset zu wählen. Darüber wird in den letzten Tagen in den Medien viel mehr gesprochen als von den täglichen Neuinfizierungen. Gestern gab es mehr als 1700, aber möglich Neuwahlen scheinen viel wichtiger zu sein. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum wir mit dem Coronavirus nicht klarkommen.

Noch 15 Tage hat die Regierung Zeit, den Staatshaushalt zu genehmigen. Sollte das nicht passieren, wird sich die Knesset auflösen und ein weiterer Wahlkampf beginnt. Na, ich bin gespannt, wie es hier bei uns weitergehen wird.

Strandpromenade Tel Aviv. Sind wir bald nicht mehr allein? 

Und nun das Wetter, bei dem es keine großen Überraschungen gibt:

Das Wetter für heute in Israel

Teilweise bewölkt und endlich deutlich kühler als in den letzten Tagen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 27 Grad, Tel Aviv 30 Grad, Haifa 28 Grad, Tiberias am See Genezareth 34 Grad, am Toten Meer 37 Grad, Beersheva 32 Grad, Eilat am Roten Meer 40 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um einen weiteren Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei – 209.43 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen 63 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen angenehmen Sonntag. Während Sie noch im Wochenende sind, wird bei uns schon wieder mit der Arbeit begonnen. Bleiben Sie gesund.

 

Schalom aus Modiin!