MitgliederExklusiv: UN-Rat übt „Inquisition gegen Israel“

„So wie sie die Religion benutzt haben, um Juden auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen, missbrauchen sie die Sprache der Menschenrechte, um Israel und den jüdischen Staat zu dämonisieren.“

von Rachel Avraham | | Themen: Vereinte Nationen
Die Vereinten Nationen sind von Israel regelrecht besessen. Sie haben das Land mehr verurteilt als fast alle anderen Länder zusammen. Foto: Amir Levy/Flash90

Der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Gilad Erdan, hat in einer Rede vor der Generalversammlung einen Bericht des UN-Menschenrechtsrates (UNHRC) dramatisch zerrissen und verkündet: „Die Stimmen der Opfer der schrecklichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die wir bereits in den ersten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts erlebt haben, können nicht gehört werden, wenn der UNHRC davon besessen ist, Israel ins Visier zu nehmen. Das Leiden der Opfer der größten Verbrechen bleibt unbemerkt. Schande über euch, Schande über euch, Schande über euch!“

Er gab diese Erklärung ab, nachdem der UNHRC beschlossen hatte, eine ständige Untersuchung der angeblichen Menschenrechtsverletzungen Israels im Gazastreifen, im Westjordanland und in Israel selbst einzuleiten. In den Berichten wird erklärt, dass Israel das einzige Land ist, das vom UN-Menschenrechtsrat auf diese Weise ins Visier genommen wurde. Die Idee, einen Bericht als Protestaktion zu zerreißen, ist nicht neu. Im Jahr 1975 zerriss der ehemalige UN-Botschafter Haim Herzog in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung ein Dokument.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!