Einsame Soldatinnen von Ehefrau des Präsidenten überrascht

Nehama Rivlin, die Gattin des israelischen Präsidenten Reuven Rivlin, hat anlässlich des Pessachfestes fünf weibliche Soldaten überrascht, die ohne ihre Familien nach Israel eingewandert sind, um hier den Armeedienst zu leisten. Sie wollte die jungen Frauen dafür ehren, dass sie das Opfer auf sich genommen und ihre Angehörigen verlassen haben, um das Land zu verteidigen…

von |

Nehama Rivlin, die Gattin des israelischen Präsidenten Reuven Rivlin, hat anlässlich des Pessachfestes fünf weibliche Soldaten überrascht, die ohne ihre Familien nach Israel eingewandert sind, um hier den Armeedienst zu leisten. Sie wollte die jungen Frauen dafür ehren, dass sie das Opfer auf sich genommen und ihre Angehörigen verlassen haben, um das Land zu verteidigen.

Die geladenen Mädchen waren Levana Biton aus Frankreich, die im Geheimdienst dient, Chaya Winterfall aus Kanada, die Kampfsanitäterin ist, Yael Tzubra aus Schweden, die Kampfsoldaten ausbildet, Tal Duber aus Florida, USA, Kampfsoldatin in der Jordansenke, sowie Elisheva Rubinstein aus Holland, die als Kurs-Kommandeurin ihren Dienst leistet.

„Dies ist eine Möglichkeit, all den Soldaten für ihre Aufopferung ein großes Dankeschön auszusprechen. Ich habe überlegt, wie ich euch eine Freude machen könnte und so haben wir euch eine ganz klitzekleine Überraschung vorbereitet.“ Sprach’s und öffnete eine Tür, durch die die Eltern der fünf Soldatinnen herein kamen, die zuvor heimlich eingeflogen worden waren. Die Überraschung war ein gelungener Erfolg.

„Eine Soldatin zu sein, ist nicht immer einfach. Es ist viel schwerer, das auch noch ohne Familie in einem anderen Land durchzuziehen. Weit weg von der Familie, von der gewohnten Umgebung. Ich würdige eure Entscheidung und die Selbstaufopferung. In meinen Augen seid ihr ganz tapfere Frauen“, so Nehama Rivlin.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox