Eine Hochzeit in der „Start-Up Nation“

Roboter-Ringträger tanzt für die Braut

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Start-Up Nation
Foto: Gili Galdan

Die Gäste einer israelischen Hochzeit erlebten kürzlich eine unerwartete und ungewöhnliche Hochzeitsfeier. Der gelbe mechanische Roboterhund SPOT tauchte plötzlich auf und trabte auf die Braut Mishelah Rabkin zu, um die Eheringe zu bringen.

Das ungewöhnliche Ereignis wurde als „verdeckte“ Aktion von Mishelahs Kollegen und Freunden in ihrem israelischen Hi-Tech-Start-up-Unternehmen Percepto organisiert.

Und warum?

Die Braut ist die Produktmanagerin des Roboterprojekts. Zu Beginn der Zeremonie betrat SPOT unerwartet den Hochzeitssaal und tanzte zu dem Lied „Who Let The Dogs Out“, wobei er der Braut sogar einen Kuss gab.

Wenn er nicht gerade auf Hochzeiten herumtollt, wird SPOT für Sicherheits- und Wartungsaufgaben in Industrieanlagen eingesetzt. Der hochentwickelte, vierbeinige Roboter aus Boston trägt auf seinem Rücken das auf künstlicher Intelligenz basierende System Percepto (AIM), das in Israel entwickelt wurde. Zusammen mit den autonomen Drohnen von Percepto ist das System in der Lage, Unregelmäßigkeiten wie das Eindringen in eingezäunte Gelände zu erkennen und Überwachungsaufgaben an Orten zu erfüllen, die Menschenleben gefährden könnten. Das fortschrittliche System ist in der Lage, rund um die Uhr zu arbeiten und selbst bei Regen und Dunkelheit ungewöhnliche Vorkommnisse zu erkennen.

Percepto wurde 2014 von Dor Abuhatzira, Sagi Blonder, Raviv Raz und Ariel Avitan gegründet. Es ist derzeit im Bereich der physischen Standortüberwachung eines der zehn größten autonomen Drohnenunternehmen der Welt. Percepto-Systeme sind an Hunderten von Infrastruktur- und Industriestandorten in den USA, Europa, Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel usw. im Einsatz.

Das AIM-Steuerungssystem und die künstliche Intelligenz des Unternehmens wurden von TIME in die Liste der 100 besten Erfindungen des Jahres 2021 aufgenommen. Das Unternehmen hat seit seiner Gründung 72,5 Millionen Dollar eingeworben. Es beschäftigt über 140 Mitarbeiter und baut sein Personal im Entwicklungszentrum in Modiin, Israel, weiter aus.

Aus der Pressemitteilung von Ronni Hasid und Ophir Abslander

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox