Der Tod ist nicht das Ende

Wenn wir es nur glauben, so werden wir wissen und verstehen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

Foto: Anat Schneider

Eines der Dinge, die mich bei der Hochzeit meiner Tochter Eden im August traurig gemacht haben, war die Abwesenheit von zwei Menschen, die mir sehr am Herzen lagen. Ich spreche von meinem Vater Zedekiah und meinem Schwiegervater Ludwig. Möge die Erinnerung an sie ein Segen sein.

Immer wieder denke ich an sie. Ich wünschte, sie würden mit uns feiern und glücklich sein. Andererseits glaube ich, dass sie jeden Augenblick bei uns sind. Was mich so sicher macht, zeigt die folgende Geschichte.

Am Tag nach der Hochzeit sahen wir uns die Fotos in der Familien-WhatsApp-Gruppe an. Plötzlich sprang mir ein Bild ins Auge. Es zeigt Aviel und mich und unsere drei Söhne mit der Ketubah. Auf dem Bild ist auch ein Handy zu sehen mit einem Bild meines Vaters, als er noch jung war. Dieses Bild hat mich besonders berührt, es war für mich wie ein Zeichen dafür, dass Vater in diesem glücklichen Moment unter uns ist.

Als ich meiner Familie davon berichtete, kamen zwei weitere sehr bewegende Geschichten dazu. Zusammen ergaben sie ein komplettes, pulsierendes Bild. Meine Mutter erzählte, dass sie eine Woche vor der Hochzeit Vaters Grab besucht hatte. Wie man das so macht, sagte sie zu ihm, dass Eden heiraten würde. Sie ist ihrer beider älteste Enkelin, und es war die erste Hochzeit einer Enkelin. Mutter ließ sich anmerken, wie dieser Friedhofsbesuch sie aufgewühlt hat.

Und dann kam noch eine weitere Geschichte, die sich um meinen Vater dreht. Rama, die Frau meines Bruders, träumte zwei Tage vor Edens Hochzeit, dass sie und ihr Mann unserem Vater Zedekiah einen 10.000 Dollar teuren Anzug kauften, und dass er, mein Vater, ihnen das Geld zurückgeben wollte. Sie stieg in einen Aufzug, um ihn zu treffen, und die Fahrstühle waren so schnell wie Schaukeln.

Aus diesen drei Situationen habe ich mir ein vollständiges Bild gemacht. Meine Mutter lud meinen verstorbenen Vater ein, mit uns Edens Hochzeit zu feiern. Rama und mein Sohn kauften ihm einen Anzug, den er selbst bezahlen wollte. Bei der Hochzeit erschien er jung und gut aussehend, wunderbar passend in ein Familienbild. Es hat mich in meinem Glauben bestärkt, dass der Tod nicht das Ende ist.

Wenn wir es nur glauben, so werden wir wissen und verstehen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Wie gut ist es doch, immer wieder Zeichen und Hinweise darauf zu haben!

Gesegnet sind die Glaubenden.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox