MitgliederDer Dritte Weltkrieg …

… wird ein „Cyberkrieg sein. Und die Welt ist darauf nicht vorbereitet“, warnte Israels Wirtschaftsinspektor Matanyahu Engelman

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iran, cyber, krieg
Die Gefahr lauert im Computer
Die Gefahr lauert im Computer Foto: pixabay

In einem umfassenden Überblick hat Engelman kürzlich die Cyber-Situation in der Welt und in Israel skizziert: „Wir sind ungeschützt und wehrlos. Wir alle leben in einem globalen Plan des Großen Bruders. Wir haben viele Defizite und Lecks festgestellt.“ Die Cyberfront ist Israel bekannt, und dennoch gibt es zahlreiche Lücken, über die oft nicht gesprochen wird.

„In gewissem Sinne leben wir alle in einem globalen Plan von Big Brother. Ich muss Ihnen eine pessimistische Aussage zumuten: Wir sind ausgeliefert. Die Bürger der Welt sind schutzlos. Unsere Daten sind für zu viele Menschen sichtbar. Unser Geld ist gefährdet, unsere Kinder sind gefährdet, unsere Gesundheit ist gefährdet, unsere Sicherheit ist gefährdet. Ein dritter Weltkrieg wird ein Cyberkrieg sein, auf den die Welt nicht vorbereitet ist.“

Im letzten Jahr haben wir immer wieder berichtet, dass ausländische Medien sagen, Israel wolle...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!

10 Antworten zu “Der Dritte Weltkrieg …”

  1. Walter Nänny sagt:

    Der Dritte Weltkrieg …

    Besser wäre, wir würden uns über Frieden und persönliche Innovationen Gedanken machen, als über Krieg und Zerstörung. Denn wir können gegenüber den Hauptverantwortlichen nichts ausrichten.

    Diese Gefahr soll uns NICHT den ganzen Tag verfolgen. Wir sollen uns zur Bibel halten – 1.Thessalonicher 5:17 betet ohne Unterlass!
    Diese Haltung empfehle ich, dass man in Gedanken zuerst nach G’tt fragt – und das immer wieder!!
    Alles Andere danach – Matthäus 6:33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
    .

  2. Walter Nänny sagt:

    Diese Gefahr soll uns NICHT den ganzen Tag verfolgen. Wir sollen uns zur Bibel halten – 1.Thessalonicher 5:17 betet ohne Unterlass!
    Diese Haltung empfehle ich, dass man in Gedanken zuerst nach G’tt fragt – und das immer wieder!!
    Alles Andere danach – Matthäus 6:33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

  3. Zeev Baranowski sagt:

    Nun, – lieber Walter Nänny,
    lesen wir Juden den תנ״ך = TANACH, so finden wir leider keinen 1.Tessalonicher oder gar einen Matthäus. Auch ein G’tt ist uns nicht bekannt !?
    Und die Meinung von 0,05% (das wären alle “Messianische” in ISRAEL) interessiert uns noch am allerwenigsten!

  4. Walter Nänny sagt:

    Zeev Baranowski sagt:

    Sehr geehrter Kritiker
    Anscheinende fehlt Ihnen der zweite Teil der Bibel. Unsere Bibel besteht aus dem ersten Testament und dem zweiten Testament. Beide greifen ineinander. Wenn Sie diese BEIDEN Teile lesen, werden Sie auch das Leben und das Kommen von Jesus Christus besser verstehen lernen.

    Zudem beanstande ich bei Ihnen Ihre pingelige Sankastendimension gegenüber der GANZEN Bibel!
    Laut meinen Erfahrungen sind auch Juden bereit die Weisungen vom zweiten Testament zu respektieren!?! Ich kenne viele Jüdischen Freunde, die mit dem zweiten Testament etwas anfangen können, insofern das erste Testament dort einige Male erwähnt wird.

    Nun müssen Sie aber nicht in Versuchung kommen, daraus einen unheilvollen Religionspluralismus zu machen.
    Meine Akzeptanz umfasst “nur” die Bibel mit dem ersten und zweiten Testament!

  5. Zeev Baranowski sagt:

    Zitat Walter Nänny:
    Unsere Bibel besteht aus dem ersten Testament und dem zweiten Testament. Beide greifen ineinander.
    Zeev Baranowski antwortet:
    Diese AW ist genauso heidnisch wie all´ die übrigen christlichen Schriften!
    denn …
    Die Übersetzung mit > TESTAMENT  TESTARI  bezeugen < !
    Man sollte eher folgendes benutzen:
    "AT" = Alte Texte
    "NT" = Neue Texte

    ergo:
    Für uns Juden ist lediglich der תנ״ך (TANACH) maßgebend !
    Die 0,05% "messianischen" Juden in Israel, die sich zu Jesus Christus als Erlöser bekennen, stehen statistisch sowieso ganz, ganz unten !!!
    (obwohl die heiden/christlich-charismatischen Visionen der 70er Jahre voraussagten, dass bis Ende der 1980er Jahren sich alle Juden in ISRAEL zu Jesus als den Messias bekehren würden)

  6. Zeev Baranowski sagt:

    ERNEUTES POSTING (vorheriges war mittig unterbrochen)
    Zitat Walter Nänny
    Unsere Bibel besteht aus dem ersten Testament und dem zweiten Testament. Beide greifen ineinander.
    Zeev Baranowski sagt dazu:
    Diese AW ist genau so heidnisch wie all´ die übrigen christlichen Schriften!
    denn …
    Die Übersetzung mit > TESTAMENT  TESTARI  bezeugen < !
    Man sollte eher folgendes benutzen:
    "AT" = Alte Texte
    "NT" = Neue Texte
    ergo:
    Für uns Juden ist lediglich der תנ״ך (TANACH) maßgebend !
    Die 0,05% "messianischen" Juden in Israel, die sich zu Jesus Christus als Erlöser bekennen, stehen statistisch sowieso ganz, ganz unten !!!
    (obwohl die heiden/christlich-charismatischen Visionen der 70er Jahre voraussagten, dass bis Ende der 1980er Jahren sich alle Juden in ISRAEL zu Jesus als den Messias bekehren würden)

  7. Zeev Baranowski sagt:

    nochmal ERNEUTES POSTING (vorherige waren mittig unterbrochen)
    Zitat Walter Nänny:
    Unsere Bibel besteht aus dem ersten Testament und dem zweiten Testament. Beide greifen ineinander.
    Zeev Baranowski sagt dazu:
    Diese AW ist genau so heidnisch wie all´ die übrigen christlichen Schriften!
    denn …
    Die Übersetzung mit TESTAMENT ist mehr als falsch und nur irreführend !!!

    TESTAMENT !!!  – ist etwas ganz anderes !
    Es ist ein Rechtsgeschäft einer einseitig getroffenen Verfügung bei dem rechtlich das Schicksal eines Nachlasses bestimmt wird !!! Es kommt ursprünglich aus dem lateinischen TESTARI und heißt bezeugen !

    Man sollte eher folgendes benutzen:
    “AT” = Alte Texte
    “NT” = Neue Texte
    ergo:
    Für uns Juden ist lediglich der תנ״ך (TANACH) maßgebend !
    Die 0,05% “messianischen” Juden in Israel, die sich zu Jesus Christus als Erlöser bekennen, stehen statistisch sowieso ganz, ganz unten !!!
    (obwohl die heiden/christlich-charismatischen Visionen der 70er Jahre voraussagten, dass bis Ende der 1980er Jahren sich alle Juden in ISRAEL zu Jesus als den Messias bekehren würden)

  8. Walter Nänny sagt:

    1.Timotheus 1:4 auch nicht Acht haben auf die Fabeln und Geschlechtsregister, die kein Ende haben und eher Fragen aufbringen, als dass sie dem Ratschluss Gottes im Glauben dienen.
    Ich habe schon vermutet, dass Sie mit Ihrer “Weisheit” NICHT aufhören werden. Jedoch bleibe ich sehr gerne bei meinem Bibelglauben und versuche mit meinen Kenntnissen und Studien die Leute zur Bibel zu überzeugen.
    Unendliche “Weisheiten” wieder kauen kann NICHT überzeugen!! Das kann zu unendlichen Diskussionsschleifen führen – was ziellos und sinnlos ist!!

  9. Zeev Baranowski sagt:

    Nun denn – Walter Nänny
    Der große Mangel bei gläubigen Christen ist …
    Nur ganz, ganz wenige haben überhaupt Kenntnis davon,
    WIE das sog. “NT” überhaupt entstanden ist.
    Ich empfehle meinen Beitrag zu lesen, bei …
    » Religioncity
    » Inhaltsverzeichnis ABA
    » unter E zu » ברית החדשה die ENSTEHUNG des sog. “NT´s”

    … und dann HIER weiterdiskutieren !!!
    Denn was Heiden in einem Timotheus-Brief ausdrücken,
    bleibt nunmal HEIDNISCH !!!
    (also uninteressant für uns Juden, denn wir bleiben bei der göttlichen Erbauung im Glauben auch ohne Streitfragen und ohne “NT”)

  10. Walter Nänny sagt:

    Sehr geehrter Herr Baranowski
    Versteigen Sie sich NICHT in Urteile, die Sie verantworten müssen!
    Meine Frau studiert den Tanach in der hebräischen Sprache. Sie ist davon sehr begeistert und liest eifrig in den fünf Mosebüchern.
    Mit andern Worten ist uns die hebräische Version der Bibel NICHT unbekannt!
    Interessanterweise liegt auch meine biblische Denkweise nicht weit von ihren Tatsachen entfernt!
    Die Schreibweise “G’tt” haben wir von einem haredischen Juden gelernt.

    Apostel Paulus war ein elitärer Pharisäer.
    Auch Jesus Christus lehrte ausschliesslich aus dem ersten Testament!!
    Das NT hat VIELE Hinweise auf das AT hin!

    Aber wir sind trotzdem NICHT kleinlich und schon gar nicht mit dogmatischen Vorurteilen behaftet!?!

Schreibe einen Kommentar