Der ägyptische Exodus – wer war „die große Menge“? Creative Commons
Religion

Der ägyptische Exodus – wer war „die große Menge“?

Der Exodus wäre gescheitert, wenn sich nicht eine Vielzahl von ägyptischen “Gläubigen” Israel angeschlossen hätte

Lesen

Das Pessachfest erinnert an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten. Dort hatte es jüdischer Interpretation nach 215 Jahre lang gelebt. Das zweite Buch der Bibel, das auf Hebräisch Schemot (Namen) genannt wird, heißt Exodus, weil dies das Hauptthema des Buches ist. Hier wird die Geschichte Israels von der Zeit erzählt, als sie sich in Ägypten niederließen, bis sie zum Auszug aus Ägypten und der Wanderschaft durch die Wüste.

Nähert man sich dem Buch ganz unvoreingenommen, lässt das Wort Exodus, das keinen Gegenstand hat, die Frage aufkommen, von wessen Exodus genau das Buch spricht. Es ist der hebräische Term, der das Wort Exodus mit Ägypten in Verbindung bringt. Der hebräische Begriff ist Yetziat Mitzraim, wörtlich: der ägyptische Exodus oder Ägyptens Exodus.

 

Die große Menge

In seinem Zoom-Vortrag vor mehr als 2000 Zuhörern, erläuterte Rabbiner Oury Amos Cherki (Vorsitzender von Brit Olam – Noahide World Center) den Begriff Yetziat Mitzraim, von dem er glaubt, dass...

Kommentare

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.