MitgliederDas Jüdische Erbe der heutigen Türkei

Seit der Zerstörung des Zweiten Tempels leben Juden auf dem Gebiet der heutigen Türkei

von Rachel Avraham | | Themen: Türkei
Die Antakya-Synagoge dient einer kleinen Gemeinde von etwa 60 Juden. Foto: Shutterstock

Dieser Artikel erschien in der aktuellen März – April 2022 – Ausgabe von Israel Heute. Israel Heute – Mitglieder lesen die Artikel zuerst. Noch kein Mitglied? Klicken Sie hier!

 

Die Direktorin und Kuratorin des Museums der türkischen Juden in Istanbul, Nisya Allovi, erklärte, dass die ursprünglichen türkischen Juden romanische Juden waren, die Griechisch sprachen und unter den Byzantinern lebten. Im Jahr 1492 schlossen sich ihnen sephardische Juden an, die vor der spanischen Inquisition flohen: „120.000 sephardische Juden kamen. Sultan Bayazid II. hieß die Juden willkommen.“

Viele türkische Juden tragen Familiennamen, die die Herkunft aus Spanien abbilden, zum Beispiel „De Toledo“. Sie haben wohl den Buchdruck ins Osmanische Reich mitgebracht und verfassten den ladinischen Kommentar zum Tanach „Me’am Loez“, der die religiösen Gesetze in einfacher Sprache erklärt. Einige türkische Juden sind jedoch Aschkenasim. Sie stammen von Juden ab, die vor zaristischen Pogromen flohen.

Allovi berichtet, dass es unter der...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!