Christlicher Araber: „Wählt nicht die arabische Partei!“

Arabische Knesset-Abgeordnete seien für die schlechte Situation der arabischen Bürger Israels verantwortlich.

von David Lazarus |
Arabische Wählerin
Arabische Wählerin Foto: Flash90

Josef Haddad, ein christlich-arabischer Israeli und verwundeter Soldat der israelischen Armee, appelliert in einem offenen Brief an alle arabischen Bürger in Israel, nicht für die Vereinigte Arabische Liste zu stimmen, sondern Vertreter zu wählen, „die mit uns in der Knesset für die nächsten 4 Jahre zusammenarbeiten.“

„Unsere (arabische) Gesellschaft ist in einem schlechten Zustand“, sagt Haddad in seiner Ansprache an die arabischen Bürger des Landes. „Die meisten von uns befinden sich in einer schwierigen sozialen Situation. Gewalt ist in arabischen Städten und Gesellschaften weit verbreitet. Wir haben akute und sehr beunruhigende Probleme in den Bereichen Kriminalität, Bildung und Infrastruktur.“

Haddad weist darauf hin, dass die arabischen Knesset-Mitglieder für die schlechten Lebensbedingungen vieler arabischer Bürger in Israel verantwortlich sind. „Sie bekamen immer wieder eine Chance, das Ergebnis: ein großer Misserfolg. Sie kümmern sich nicht um uns; Sie sind nur an den Provokationen beteiligt, die die palästinensische Sache fördern. Sie sind gegen jede Gelegenheit, die zur Integration unserer (arabischen und jüdischen) Sektoren führen könnte.“

Viele arabische Israelis haben genug von der pro-palästinensischen Rhetorik ihrer Vertreter im israelischen Parlament und möchten, dass diese sich auf die Verbesserung der sozialen Dienste, der Bildung und der Wirtschaft des arabischen Sektors konzentrieren. „Während arabische Knesset-Mitglieder in den letzten Jahren die (Pro-Hamas-) Gaza-Flottille besuchten, schmuggelten sie Handys an terroristische Sicherheitsgefangene, forderten Unterstützung für den Boykott Israels auf der ganzen Welt und unterstützten Terroristen mit blutigen Händen – wir sind diejenigen, die den Preis bezahlt haben“, betont Haddad.

Haddads Appell wird von immer mehr israelischen Arabern unterstützt, die sich den unrealistischen und gewalttätigen nationalistischen palästinensischen Forderungen widersetzen und ihre vollwertige israelische Staatsbürgerschaft genießen wollen. „Bei dieser Wahl“, plädiert Haddad, „dürfen wir die Vereinigte Arabische Liste nicht unterstützen, wir dürfen nicht wieder in ihre Falle tappen!“

„Es ist Zeit, der Arabischen Liste klarzumachen , dass sie uns nicht repräsentiert“, fährt Haddad fort. „Wir dürfen keinen ihrer Führer wählen. Es ist an der Zeit, zu überlegen und mit dem Bau der Brücken zu beginnen, die zu einer vereinten Gesellschaft (aus Juden und Arabern) im Staat Israel, in unserer Heimat, führen.“

Haddad sagt, während kein Araber für diese antiisraelischen Politiker stimmen sollte, sei es wichtig, hinauszugehen und an den Wahlen teilzunehmen. Sollte es ihnen schwerfallen, einen jüdischen Kandidaten zu wählen, sollten sie aus Protest gegen die arabischen Politiker einen leeren weißen Zettel in die Wahlurne stecken.

In der jüngsten Umfrage ist die Arabische Liste die drittgrößte Partei in Israel, nach Netanjahus Likud und der oppositionellen Blau-Weißen Partei.

Josef Haddad diente vor seiner Verletzung in der israelischen Golani- Eliteeinheit und ist jetzt Vorsitzender von „Committed Together – Jew and Arab“.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox