MitgliederBibi, die Friedenstaube für die Palästinenser

Für Ramallah ist Bibi ein bequemerer Staatschef als Saar und Bennett

von Aviel Schneider |
Netanjahu Foto: David Cohen/Flash90

Wer hätte jemals gedacht, dass Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in den Augen der Palästinenser als eine Taube gesehen wird und nicht wie bisher als Hardliner (die in der Politik als Falke dargestellt werden).

Gemäß palästinensischen Quellen habe der Likud-Abgeordnete und Vizeminister Fateen Mullah (60) mit der Palästinenserregierung in Ramallah verhandelt, damit diese ihren Einfluss auf die arabischen Staatsbürger in Israel ausübt und sie überredet, bei den nächsten Wahlen Benjamin Netanjahu zu wählen und nicht die Arabische Liste. Die Palästinenserregierung in Ramallah befürchtet, dass bei einer Abwahl Netanjahus die Alternativen wie Naftali Bennett oder Gidon Saar noch gefährlicher sind als Netanjahu. Gegenüber Bennett und Saar ist Bibi eine Friedenstaube. Dafür sind sie bereit, Israels wahlberechtigte arabische Bürger zu überreden, den Wahlzettel für Bibi in die Urne zu stecken.

Dass Netanjahu die PLO dazu bewegt, bei den kommenden Wahlen in Israel mitzumischen, ist laut Gidon Saar eine rote Linie, die von der Likud-Partei überschritten...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!